Von Jakob Gottfried - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0,

Im Ausschuss für Wissenschaft, Forschung und Technologie hat der Präsident der Universität des Saarlandes Manfred Schmitt über die neuen sieben Juniorprofessuren berichtet. Die Universität des Saarlandes hat nach den sechs Juniorprofessuren nun den Zuschlag für sieben weitere erhalten. Die neuen Professuren sollen weiter das Profil der Universität stärken. 

Die SPD-Landtagsabgeordnete Christina Baltes ist Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft, Forschung und Technologie. Sie zeigt sich erfreut über den Zuwachs an Professuren an der Universität des Saarlandes und deren weitere Qualitätssteigerung: „Insbesondere vor dem Hintergrund der Neuregelung der psychotherapeutischen Ausbildung ist es umso erfreulicher, dass durch die Bewilligung der Juniorprofessuren auch der Themenbereich der Kinder- und Jugendpsychologie gestärkt werden soll. Die Kinder- und Jugendpsychologie ist neben Informatik und NanoBioMed ein Bereich, der zunehmend an Bedeutung gewinnt. Deshalb freue ich mich, dass die Universität diesen wichtigen Bereich stärken will. Insgesamt zeigt die Bewilligung der 13 Professuren, die für das Saarland zur Verfügung standen, dass unsere Universität hervorragende Arbeit leistet und sich das auch auszahlt. Sie hat immer den Willen, noch besser zu werden.“

Das Bund-Länder-Programm für den wissenschaftlichen Nachwuchs fördert bundesweit bis 2032 rund 1000 zusätzliche Tenure-Track-Professuren. Damit werden dauerhaft neue Professuren an den deutschen Universitäten eingerichtet.

Vorheriger ArtikelSaarpfalz-Kreis | Die Kultur- und Lernwelt Freizeit im Saarpfalz-Kreis beim 9. Saarländischen Lernfest
Nächster ArtikelBexbach | CDU Höchen lädt zum Herbstsüppchen ein

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.