HOMBURG1 | SAARLAND NACHRICHTEN

Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer verlieh am Sonntag (11.12.16) im Püttlinger Schlösschen den Titel eines Technologierats an den promovierten Maschinenbauer und Unternehmer Prof. Dr. Ing. Franz Josef Folz. Sie lobte den 68-jährigen Saarländer als Vorbild für sein nachhaltiges Engagement in der Technologie und für seinen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit des Saarlandes.

Die saarländische Ministerpräsidentin betonte bei der Verleihung: „Mit viel Engagement verfolgt Franz Josef Folz in seiner Firmenphilosophie die innovative Entwicklung und Herstellung von Gleitlagern im Einklang mit Ökonomie und Ökologie. Die exzellenten, teils „grünen“ Technologien der Dr.- Ing. Folz Gleitlagertechnik GmbH finden weltweite Anwendung. Mit diesem über die kommerziellen Interessen hinausgehendem Engagement setzt Franz Josef Folz hier im Saarland vorbildliche Maßstäbe. Denn nur das Zusammenspiel von technologischen und betriebswirtschaftlichen Fähigkeiten sowie das Einbinden von sozialen Kompetenzen führen im Saarland zu einer nachhaltigen Wettbewerbsfähigkeit. Prof. Dr. Ing. Folz hat sich um den Titel des Technologierates verdient gemacht.“
Franz Josef Folz studierte an der TU Berlin Maschinenbau und promovierte daraufhin am Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik. Anschließend arbeitete er bei den SKF-Kugellagerfabriken in Etzenhofen, wo er bereits versuchte, wartungsärmere und damit umweltfreundlichere Produkte zu entwickeln. Ab 1979 war Folz vornehmlich in der Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Gleittribologie tätig. 1989 gründete er schließlich die „Dr.-Ing. Folz Gleitlagertechnik GmbH“ mit Hauptsitz in Püttlingen. Im Jahre 1994 führte er das neuartige umweltfreundliche Plasmadiffusionsverfahren zur Behandlung von Fe-C-Legierungen gegen Verschleiß und Korrosion ein. Mit viel Herzblut hat Franz Josef Folz seit 1997 sukzessive seine Produktion in vier Produktionshallen vor allem zur Herstellung von Spezialgleit- und -gelenklagern ausgebaut.
Heute hat die Dr.-Ing. Folz Gleitlagertechnik GmbH eine breite Palette an modifizierten Werkstoffen, die auf „grüner Technologie“ basieren und damit im doppelten Sinne nachhaltig wirken: Neben dem ökologischen Gewinn durch Materialeffizienz werden Umwelt-Ressourcen geschont. Damit trägt der Unternehmer Franz Josef Folz den Bedürfnissen der Umwelt, der Nachwelt und der Förderung der Beschäftigung in der saarländischen Region Rechnung. Denn mit seinem Innovationsverständnis hat Folz hochwertige Arbeitsplätze geschaffen und damit eine Basis für die Stärkung der Wirtschaft im Saarland realisiert. Dieses beeindruckende Engagement wurde vom Wirtschaftsclub Saar-Pfalz-Moselle e.V. bereits im Jahr 2011 mit dem Sonderpreis für „Innovation“ honoriert. Darüber hinaus war die Firma Dr. Ing. Folz Gleitlagertechnik GmbH im Jahr 2013 als ein innovatives mittelständisches Unternehmen mit exzellenten technischen Entwicklungen für den „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert worden. Dr. Ing. Franz Josef Folz hat mit seinem Unternehmen und mit seinen 30 Mitarbeitern im Technologiebereich Gleitlager- und Oberflächentechnik sowie Wärmebehandlung saarländische Erfolgsgeschichte geschrieben.
Hintergrund:
Der Titel „Technologierat/Technologierätin“ wird verliehen an Personen im Saarland, die sich besonders für den Fortschritt der Technologie engagieren und damit einen wichtigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit des Saarlands leisten. Durch die Verleihung des Titels „Technologierat/Technologierätin“ wird dieses Engagement im Besonderen gewürdigt. Insbesondere die Herangehensweise an ein Projekt, die Idee, die Innovation des Konzeptes, die Umsetzungsstärke, der Erfolg und eine Zielsetzung, die nachhaltig die Region unterstützt, sind die maßgeblichen Kriterien für die Auswahl der Nominierten. Die Verleihung erfolgt durch die Wissenschaftsministerin.
Vorheriger ArtikelSaarland | Sportminister Klaus Bouillon zeichnet Ehrenamtliche mit Sportplakette aus
Nächster ArtikelSaarland | Dagmar Ensch-Engel: Pannen-AKW Cattenom endlich abschalten

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.