HOMBURG1 | SAARLAND NACHRICHTEN

Die Saar-FDP lehnt die Forderung der SPD zur Abschaffung der Förderschulen ab und kritisiert die Inklusions-Politik der Landesregierung. Der FDP-Landesvorsitzende Oliver Luksic fordert eine bessere Ausstattung der Schulen:

„Jedes unserer Kinder ist einzigartig. Viele saarländischen Eltern und Lehrer merken, dass unsere Kinder in den Regelschulen nicht immer optimal gefördert werden. Es fehlen Sonderpädagogen und Qualifikationsstandards für Schulbegleiter. Regelschulen sind nicht ausreichend ausgestattet und Lehrer werden allein gelassen. Erhalten wir die Schulen, die unsere Kinder am besten fordern und fördern. Inklusion geht nicht mit Zwang, die Landesregierung ist hier auf einem falschen Weg. Wir stehen für den Erhalt der Förderschulen sowie eine bessere personelle und sachliche Ausstattung aller Schulen. Das Kind und sein individueller Förderbedarf müssen im Mittelpunkt stehen. Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und Vielfalt sind ein erstrebenswertes Ziel, jedoch ist die generelle Aufnahme aller Behinderungsformen in den Regelschulbetrieb nicht immer die beste Lösung für den Bildungserfolg.“
Vorheriger ArtikelSaarbrücken | Hochwertiges Fahrzeug in Kleinblittersdorf gestohlen
Nächster ArtikelSaarland | SPD: Verortung der Hebammenausbildung an der Hochschule ist eine attraktive Alternative zur Ausbildung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.