HOMBURG1 Nachrichten aus dem Saarland für Homburg und den Saarpfalz-Kreis
HOMBURG1 | Nachrichten aus dem Saarland für Homburg und den Saarpfalz-Kreis
Anzeige

Die Stadt Völklingen erhält vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr eine Zuwendung in Höhe von 300.000 Euro. Ein entsprechender Antrag der Stadt auf Mittel aus dem Sonderprogramm „Barrierefreier Ausbau von Haltestellen im Saarland“ wurde positiv beschieden. Mit dem Geld kann jetzt der Umbau von zehn Haltestellen in den Stadtteilen Stadtmitte, Wehrden, Geislautern und Fürstenhausen erfolgen.

Verkehrsministerin Anke Rehlinger: „Ich freue mich über das Engagement der Mittelstadt Völklingen im Bereich des öffentlichen Personennahverkehrs. Die Baumaßnahmen werden weiter die Attraktivität des ÖPNV steigern.“ Die Förderung diene allgemein zur Verbesserung der Infrastruktur. So könne eine bessere Nutzbarkeit des ÖPNV für Menschen mit und ohne Behinderung gleichermaßen gewährleistet werden.

„Die Barrierefreiheit der Haltestelleninfrastruktur ermöglicht eine gleichberechtigte Teilhabe für alle Menschen – mit und ohne Beeinträchtigung. Daher ist das Thema auch im neuen ÖPNV-Gesetz klar definiert. Wenn dann auch noch Gemeinden oder Städte wie Völklingen mit gutem Beispiel vorangehen, greifen wir ihnen gerne mit unserer Förderung unter die Arme“, so Verkehrsministerin Anke Rehlinger.

Um die Kommunen im Saarland beim barrierefreien Um- und Neubau von Haltestellen finanziell zu unterstützen, hat das Verkehrsministerium das Sonderprogramm „Barrierefreier Ausbau von Haltestellen im Saarland“ noch bis Ende 2017 aufgelegt. Hierbei werden bis zu 90 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben gefördert.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelSaarland | Dennis Lander (DIE LINKE): Ausbau der Videoüberwachung fragwürdig – vor allem ohne zusätzliche Polizeikräfte
Nächster ArtikelSaarland | Petra Berg (SPD): „CDU in Bildungspolitik gespalten!“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.