Symbolbild

Ein 40-jähriger Mann aus Saarbrücken verbüßt wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz einen Freiheitsentzug von fünf Jahren und zehn Monaten in der saarländischen Klinik für Forensische Psychiatrie in Merzig. In einem Resozialisierungsversuch gelang ihm im Dezember letzten Jahres die Flucht.

Am Dienstagmorgen spürte die Fahndungs- und Aufklärungseinheit Straßenkriminalität nach umfangreichen Ermittlungen im Betäubungsmittelmilieu den Flüchtigen in einer Dachgeschosswohnung in Saarbrücken-Malstatt auf. Dort konnte er versteckt in einem Abstellraum unter einer Couch entdeckt und festgenommen werden.

Er sitzt nun wieder in der saarländischen Klinik für Forensische Psychiatrie in Merzig ein. Die Fahndungs- und Aufklärungseinheit Straßenkriminalität (FASt) ist eine seit 30. Juli 2018 eingerichtete Einheit der Saarbrücker Polizei, die lokale Straßen- und Gewaltkriminalität in der Innenstadt bekämpft. Täter sollen durch schnelles und konsequentes Einschreiten der Polizei beweiskräftig überführt und das Vertrauen in unseren Rechtsstaat gestärkt werden.

Vorheriger ArtikelBlieskastel | Unfallflucht in der Blieskasteler Straße
Nächster ArtikelDas Stadtarchiv – reiche Fundgrube der Geschichte von St. Ingbert

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.