v.l.n.r. Thomas Wegener (RC Homburg-Zweibrücken), Liane Ulrich (Mehrfache Bewohnerin Ronald McDonald Haus), Tanja Meiser (Leiterin Ronald McDonald Haus), Armin Reinke (RC Homburg-Zweibrücken) - Foto: RC Homburg-Zweibrücken
Anzeige
Anzeige

Das Ronald McDonald Haus steht auf dem Gelände des Universitätsklinikum Homburg in der Nähe der Kinderklinik und gibt seit vielen Jahren Familien während des Klinikaufenthalts ihrer schwer kranken Kinder ein Zuhause auf Zeit.

Für die Familien ist das Haus, das hauptsächlich durch Spenden finanziert wird, ein Ort der Geborgenheit und eine Rückzugsmöglichkeit vom Klinikalltag. Tanja Meiser, die Leiterin des Hauses und Liane Ulrich, eine mehrfache Bewohnerin des Hauses schilderten beim Besuch des Rotary Club Homburg-Zweibrücken eindrucksvoll die Bedeutung des Hauses für die Familien, angesichts des oft über mehrere Wochen dauernden Klinikaufenthalts der Kinder.

Der Rotary Club Homburg-Zweibrücken unterstützt daher sehr gerne das Ronald McDonald Haus mit einer Spende von 1.000 Euro. Zudem ist bereits für das kommende Jahr fest vereinbart, dass Mitglieder des Clubs die Familien im Ronald McDonald Haus an einem Tag mit einem Abendessen verwöhnen werden.

Tanja Meiser bedankte sich im Namen der Familien im Ronald McDonald Haus sehr herzlich für die Unterstützung.

Anzeige
Vorheriger ArtikelInhalte zu Medienkompetenz nach wie vor unzureichend im Lehramtsstudium verankert
Nächster ArtikelStadtwerke Homburg müssen Preise anpassen – und eine weitere Hiobsbotschaft

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.