Zum insgesamt 15. Mal lief in diesem Jahr die Kampagne „Stadtradeln“ des Klima-Bündnisses, dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas mit Mitgliedern in vielen Ländern Europas. Vom 15. Mai bis zum 4. Juni 2022 radelten auch die Homburger wieder mit und sammelten drei Wochen am Stück Radkilometer für den Klimaschutz sowie für die Radverkehrsförderung.

Bei der siebten Teilnahme der Kreisstadt Homburg erradelten nunmehr 25 Teams mit insgesamt 970 (182 mehr als in 2021) aktiven Radlern in den drei Wochen insgesamt 176.938 selbst gemessene Kilometer, was einer errechneten Einsparung von 27.248 Kilogramm CO² entspricht.

Mit diesem Ergebnis hat die Stadt einen Rekord hingelegt. Hierzu hat wohl auch das meist gute Wetter im Aktionszeitraum beigetragen. Homburg belegt im Stadtradeln Ranking aller Kommunen und Landkreise im Saarland 2022 den 7. Platz, im Ranking der Kommunen zwischen 10.000 und 49.999 Einwohnern den Spitzenplatz 1 hinsichtlich der meisten gefahrenen Kilometer.

Ein weiterer positiver Aspekt war auch wieder das vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr integrierte “Schulradeln“, wodurch Schulen besondere Auszeichnungen erradeln konnten. Insgesamt nahmen fünf Schulteams aus Homburg teil, die mit 123.846 gefahrenen Kilometern und spitzenmäßigen 805 aktiven Radlern 19.072 errechnete Kilogramm Co² einsparten.

Ein besonderer Dank gilt den Unterstützern für die Aktion „Stadtradeln“ Homburg 2022, zu denen neben der Stadt und dem Saarpfalz-Kreis auch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit Energie und Verkehr gehört, welches die Teilnahmegebühren für die Kommunen auch in diesem Jahr wieder übernommen hat. Weiterhin unterstützten der ADFC Saar / Gruppe Homburg, die VR Bank Saarpfalz, die KSK Saarpfalz, die Firma Naturwaren Theiss und die Kreisverwaltung Homburg. Die Ehrung erfolgreicher Teams sowie Radler erfolgt bei einer Veranstaltung am 19. Juli 2022 im Waldstadion Homburg.

Allen Teilnehmer danken die Verantwortlichen der Stadt Homburg für das große Engagement auch in diesem Jahr. Im kommenden Jahr hoffen sie  auf einen weiteren Anstieg der Teilnehmerzahl und noch mehr erradelte Kilometer und Co²-Einsparung.

Vorheriger ArtikelSommerferien-Start im Norden – Zweite Reisewelle aus Nordrhein-Westfalen
Nächster ArtikelTrotz Kita-Ausbau: Großeltern bleiben wichtig für die Enkelbetreuung

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.