Die beiden Ortspolizisten bringen den Igel in einer Transportbox zum Tiernotruf Saarland - Bild: Stadtverwaltung St. Ingbert

Die Ortspolizei der Stadt St. Ingbert erhielt am Donnerstagnachmittag die Mitteilung, dass am Sportplatz in St. Ingbert-Hassel ein Igel in einer Rattenfalle gefangen sei. Umgehend suchten zwei Ortspolizisten die Örtlichkeit auf.

Vor Ort steckte ein Igel mit der Vorderpfote in einer Totschlagfalle für Ratten fest. Die Totschlagfalle stand ungesichert und frei zugänglich im öffentlichen Verkehrsraum, was eine erhebliche Gefahr für Mensch und Tier darstellte.

Vorsichtig befreiten die beiden städtischen Mitarbeiter den Igel aus seiner misslichen Lage. Augenscheinlich war das Tier am Bein verletzt. Der Igel wurde in eine Transportbox gesetzt und im Anschluss an Mitarbeiter des Tiernotruf Saarland übergeben. Diese kümmern sich um die weitere Behandlung des Wildtieres.

Die Ortspolizisten stellten die Falle sicher und entsorgten das Gerät.

 

Vorheriger ArtikelTourismus in Corona-Zeiten: Campingplätze und Ferienwohnungen von inländischen Gästen besonders nachgefragt
Nächster ArtikelWechsel des Jugendbeauftragten im Löschbezirk Jägersburg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.