Symbolbild

Das Sozialministerium hat ein neues Programm zur Förderung des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) gestartet. Hierfür werden im Rahmen des Corona-Aufholprogramms rund 600.000 EUR zur Verfügung gestellt.

Dazu Sozial- und Familienministerin Monika Bachmann: „Ziel des Förderprogramms ist es, durch Freiwilligendienstleistende die Angebote für Kinder und Jugendliche zusätzlich zu unterstützen, vor allem in den Bereichen, die von den Corona bedingten Schließungen und Einschränkungen besonders betroffen waren.“ Darüber hinaus sollen mit der Förderung zusätzliche finanzielle Anreize für die Besetzung von FSJ-Stellen mit jungen Menschen mit niedrigerem Bildungsabschluss oder anderen Handicaps geschaffen werden: „Gerade für diese Zielgruppe haben sich durch die Corona-Pandemie die beruflichen Perspektiven nochmals verschlechtert. Wir wollen ihnen daher durch ein Freiwilliges Soziales Jahr weitere Möglichkeiten zur beruflichen Orientierung eröffnen“, erklärt Bachmann weiter.

Gefördert werden FSJ-Leistende in den Bereichen der Schulsozialarbeit und ergänzender Fördermaßnahmen an Schulen, der Kindertageseinrichtungen oder der offenen Jugendarbeit. Antragsberechtigt sind die Träger der Einsatzstellen. Diese können einmalige Zuschüsse in Höhe von 3.000,00 EUR bis maximal 7.000,00 EUR erhalten. Das Förderprogramm läuft bis zum 31. Dezember 2022.

Im Saarland bieten aktuell 13 zugelassene Träger ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) an. Jedes Jahr absolvieren rund 700 junge Saarländerinnen und Saarländer ein FSJ. Das Freiwillige Soziale Jahr muss in einer gemeinwohlorientierten Einrichtung durchgeführt werden; dazu zählen z. B. Kitas, die Jugendhilfe und Jugendarbeit, Förderschulen und Ganztagsschulen, die Behindertenhilfe, Pflegedienste sowie Alten- und Pflegeheime, Krankenhäuser und Rettungsdienste, die Flüchtlingshilfe, Kultureinrichtungen, Sportvereine und –einrichtungen oder Behörden und Institutionen im Bereich Politik und Demokratieförderung.

Nähere Infos zu dem Förderprogramm sind zu finden unter www.saarland.de/bildungunderziehung. Informationen zum FSJ im Saarland unter: https://fsj.saarland.de. Auskünfte erteilt das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie auch per E-Mail Ref_C4@soziales.saarland.de oder telefonisch unter den Nummern 0681 / 501-7220, -3118 oder -5030.

 

Vorheriger ArtikelErstes „Bergwaldprojekt“ im Saarland: Helfer für Naturschutzmaßnahme am Saukaulweiher gesucht
Nächster ArtikelDesinformation kompetent begegnen: LMS veröffentlicht Themenspecial #Desinformation

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.