Seit Aufgabe des Bergbaus im Saarland erobert sich die Natur schrittweise die Industrielandschaften zurück. Das ehrenamtliche „Bergwaldprojekt“ begleitet diesen Prozess mit Renaturierungs-Maßnahmen.

„Ziel des Projektes ist es, die Bergbau- und Eisenindustrie-Folgelandschaften auf ihrem Weg „zurück zur Natur“ zu begleiten und weiter zu entwickeln“, so Umweltstaatssekretär Sebastian Thul. „So entstehen neue Lebensräume, und alte wertvolle Strukturen werden erhalten oder auch aufgewertet.“ Der Saukaulweiher bei Neunkirchen ist das erste Projekt im Saarland. Auftraggeber der Naturschutzmaßnahme im Saarland ist der Zweckverband LIK. Nord.

Die Ufer des Weihers, der auch von Anglerinnen und Anglern genutzt wird, fallen steil ab. In zwei Arbeitswochen soll der Uferbereich mit ehrenamtlicher Hilfe renaturiert werden. „Am Ufer soll eine ökologisch wertvolle Flachwasserzone geschaffen und damit das Gewässer hin zu mehr Naturnähe entwickelt werden“, so Thul. „Es werden noch helfende Hände gesucht. Wer unterstützen will, kann sich online anmelden.“ Die inhaltliche Planung der Abläufe gestaltet das „Bergwaldprojekt“ mit dem Zweckverband LIK. Nord.

Ehrenamtliche Helfer können sich online beim „Bergwaldprojekt“ für die beiden Arbeitswochen (15.8 bis 21.8 und 22.8 bis 28.8) unter folgendem Link anmelden: www.bergwaldprojekt.de/Neunkirchen-Saar

Vorheriger ArtikelHitze im Auto – was hilft wirklich? – ADAC vergleicht sieben Fahrzeuge mit unterschiedlichen Sonnenschutzmaßnahmen
Nächster ArtikelNeues Förderprogramm für FSJ – Sozialministerium unterstützt Angebote für Kinder und Jugendliche

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.