Nachrichten Homburg - Homburg Nachrichten
Nachrichten aus Homburg

Seit fast einem Jahr gibt es in der Stadt Homburg die „Partnerschaft für Demokratie“. Vereine, Einrichtungen und Träger können für Projekte gegen Rassismus und Rechtsextremismus und für gelebte Vielfalt, Inklusion und Willkommenskultur Fördermittel erhalten. In diesem Jahr konnten dadurch zwölf Projekte von lokalen Akteuren mit insgesamt fast 30.000 Euro unterstützt werden.

Die geförderten Projektideen reichten von der Unterstützung für Flüchtlinge, über interkulturelle Trainings, Feste und Seminare, bis zu Kreativaktionen in den Bereichen Sport, Kunst, Musik und Theater. Die Projekte lieferten einen wichtigen Beitrag, um die Vielfalt Homburgs sichtbar und erlebbar zu machen und Rassismus entgegenzuwirken.

Auch im Jahr 2016 stehen finanzielle Mittel für die Projektförderung zu Verfügung. Vereine, Einrichtungen und Träger können in einer ersten Antragsphase noch bis zum 15. Januar 2016 einen Projektantrag einreichen. Die maximale Förderhöhe für ein Projekt liegt bei 5.000 Euro.

Weitere Informationen und Beratung gibt es bei der externen Koordinierungs- und Fachstelle im Adolf-Bender-Zentrum (Tel.: 06851/808279-3 oder michael.gross@adolf-bender.de) und im Kinder- und Jugendbüro der Stadt Homburg (Tel.: 06841/101-141 oder sandra.schatzmann@homburg.de).

Die „Partnerschaft für Demokratie“ der Stadt Homburg wird durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Vorheriger ArtikelNeuer Qi-Gong-Kurs im „Haus der Begegnung“
Nächster ArtikelComedy-Kabarett „Mit Rock am Stock ins Neue Jahr“ – Oma Friedas Neujahrs-Special

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.