Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) Foto: Staatskanzlei Saarland/Carsten Simon

Ministerpräsident Tobias Hans nahm heute an der Konferenz des französischen Senats aus Anlass des 30-jährigen Jubiläums des Weimarer Dreiecks in Paris teil. In seinem Eröffnungsgrußwort betonte er die Bedeutung des Weimarer Dreiecks, welches Deutschland, Frankreich und Polen in einem Gesprächsforum verbindet.

„Wir können mit Zufriedenheit und Stolz auf diese letzten 30 Jahre zurückschauen. Das Weimarer Dreieck hat sich vom Medium der Annäherung Polens an die EU und die NATO seither zu einem wichtigen Forum des Austauschs zwischen unseren drei Ländern und zu einem Motor für die EU entwickelt und ist sowohl für die politische Kooperation als auch für den zivilgesellschaftlichen Austausch unverzichtbar. Das Weimarer Dreieck hat in der Europäischen Nachbarschafts- und Erweiterungspolitik, in der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik, aber auch in den Bereichen Finanzen, Wirtschaft, Landwirtschaft und Kultur maßgebliche Impulse gesetzt.“

Im Rahmen der Konferenz kündigte Ministerpräsident Tobias Hans zudem die Gründung einer Deutsch-Polnischen Freundschaftsgruppe an, die der Bundesrat kürzlich beschlossen hat: „Die Deutsch-Polnische Freundschaftsgruppe wird sich demnächst konstituieren und ihre Arbeit aufnehmen. Im Jubiläumsjahr des Weimarer Dreiecks ist dies ein starkes Signal für die Vitalität dieses Zusammenschlusses und eröffnet noch einmal ganz neue Möglichkeiten. Damit sind in Zukunft auch trilaterale Treffen unserer Freundschaftsgruppen möglich. Das Weimarer Dreieck wird auch in Zukunft den Zusammenhalt ganz Europas stärken und die Freundschaft zwischen Deutschland, Frankreich und Polen mit Leben füllen.“

Vorheriger ArtikelLinken-Fraktionsvorsitzender Lafontaine: Schulen müssen nach den Sommerferien offen bleiben
Nächster ArtikelDie Biosphären Safari – Mit Gästeführer Peter Hartmann durch die Biosphäre Bliesgau

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.