Bild: Markus Zintel/Feuerwehr

Seit vergangenen Dienstag rückten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr St. Ingbert zu mehreren Einsätzen im Stadtgebiet aus.

Am frühen Dienstagmorgen rief gegen 4 Uhr eine Person um Hilfe, sie war in ihrer Wohnung in der Straße am Schmelzerwald gestürzt und konnte nicht mehr selbstständig die Tür öffnen. Zu dieser Notfalltüröffnung rückte neben der Feuerwehr ebenfalls der Rettungsdienst und die Polizei aus.

Am Nachmittag rief eine ausgelöste Brandmeldeanlage die Feuerwehr St. Ingbert-Mitte erneut auf den Plan. Eine Fabrikhalle wurde durch einen Kleinbrand verraucht. Das Brandgut wurde ausgeräumt und die Halle mit einem Belüftungsgerät vom Rauch befreit.

Am Mittwoch wurden die Löschbezirke Rohrbach, St. Ingbert-Mitte und Hassel erneut zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in die Geistkircher Straße in Rohrbach alarmiert. Ein Feuerwehrtrupp erkundete die Auslösestelle, konnte dort jedoch kein Schadenfeuer oder eine davon ausgehende Rauchentwicklung feststellen.

Um den Rettungsdienst bei einer Patientenrettung aus dem Obergeschoss zu unterstützen, rückten am Donnerstagabend Einsatzkräfte aus Hassel und St. Ingbert-Mitte in die Otto-Brauner-Straße nach Hassel aus. Die Drehleiter wurde in Stellung gebracht und der Patient aus einem Fenster im Obergeschoss gerettet.

Zum dritten Brandmelderalarm innerhalb der letzten 4 Tage, rückte die Feuerwehr St. Ingbert-Mitte am Freitagmorgen gegen 9 Uhr in das Gewerbegebiet Im Schiffelland aus. Nach der Erkundung vor Ort konnte schnell Entwarnung gegeben werden, der Alarm wurde durch Bauarbeiten ausgelöst.

Vorheriger ArtikelKirkel | Illegales Autorennen auf der L119
Nächster Artikel„Wir werden elf Spieler auf dem Platz haben, die Bock haben, da was mitzunehmen“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.