Symbolbild

Das Gesundheitsministerium hat den Schutz von Alten- und Pflegeeinrichtungen durch eine Verschärfung der bestehenden Testverpflichtung nochmals intensiviert. Die Bewohnerinnen und Bewohner werden von den Mitarbeitern zweimal pro Woche getestet. 

Monika Bachmann (CDU)
Quelle: www.saarland.de

„Die Corona-Fallzahlen im Saarland sind weiterhin zu hoch. Zusätzlich sind erste Virusmutationen entdeckt worden. Dies zeigt, dass die Herausforderungen durch die Corona-Pandemie groß bleiben. Es gilt weiterhin die besonders vulnerablen Gruppen zu schützen. Unser Ziel ist es, den Alten- und Pflegeeinrichtungen eine tägliche Testung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie von allen Besuchern der Einrichtungen zu ermöglichen und Infektionen noch schneller zu entdecken. Ärzte und Heilmittelerbringer die täglich mehrere Einrichtungen besuchen, werden aber nur in der ersten Einrichtung getestet und erhalten dann eine Testbestätigung für diesen Tag. Um den Einrichtungen diese Testungen zu ermöglich, hat das Gesundheitsministerium einen Amtshilfeantrag an die Bundeswehr gerichtet, um die Träger mit Soldatinnen und Soldaten bei der täglichen Testung zu unterstützen“, erklärt Ministerin Monika Bachmann.

Aktuell läuft eine Bedarfsabfrage bei den Trägern. Die Bundeswehr soll Pflegerinnen und Pfleger entlasten, damit sie sich weiterhin vollumfänglich den Bewohnerinnen und Bewohner widmen können. Die Bundeswehr ist im Saarland bereits in den Impfzentren, den mobilen Teams, bei den Testzentren, sowie bei der Kontaktnachverfolgung im Einsatz. Ebenfalls haben die Landkreise sowie der Regionalverband Saarbrücken zusätzliche Soldatinnen und Soldaten für die Testungen angefordert. Diese werden seit gestern geschult.

„Es war uns als Fraktion sehr wichtig, die Bewohner der Altenheime so gut wie irgend möglich zu schützen. Auch wenn die Impfungen dort bereits angelaufen sind, müssen die Sicherheitsvorkehrungen durch die Virus-Mutanten noch einmal verschärft werden. Im Corona-Ausschuss hat uns die Pflegegesellschaft immer wieder versichert, dass alles getan wird, das vor Ort getan werden kann und die Angst, einen Bewohner zu infizieren, schwer auf den Pflegekräften lastet. Wir sind außerordentlich erleichtert, dass die Bundeswehr nun personell unterstützt. Jeder, der eine Einrichtung betritt wird getestet werden. Das bietet einen hohen Schutz für die Bewohner und entlastet die Angestellten vor Ort erheblich“, sagt Hermann Scharf, sozialpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im saarländischen Landtag. „Wenn wir alle an einem Strang ziehen und unsere Kräfte gegen das Virus bündeln, haben wir eine reelle Chance, es aus den Heimen rauszuhalten“, so Scharf.

Vorheriger ArtikelSPD-Fraktion legt Schwerpunkte für kommenden Monate fest 
Nächster ArtikelSulzbach | Verfolgungsfahrt: Rücksichtslose Flucht vor der Polizei

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.