Landrat Dr. Theophil Gallo kam mit den Schüler der 7c ins Gespräch – hier mit der Klassenlehrerin Nicole Schmees. - Foto: Sandra Brettar
Anzeige
Anzeige

Mit einem Besuch am Albertus-Magnus-Gymnasium (AMG) in St. Ingbert hat Landrat Dr. Theophil Gallo seine Veranstaltungsreihe „Landrat macht Schule“ wieder aufgenommen.

„Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause freue ich mich, in den persönlichen Austausch mit unseren Schülerinnen und Schülern einzusteigen und mich jenen vorzustellen, die mich noch nicht kennen“, erklärte der Landrat. Freundlich empfangen wurde er an diesem Morgen zunächst von Dr. Armin Altmeier, Geschäftsführer der Gemeinnützigen St. Dominikus Schulen GmbH, und Schulleiterin Heike Scholz, die sich für sein Kommen herzlich bedankten. Der Landrat versicherte, dass er bei seinen Besuchen keinen Unterschied machen werde zwischen weiterführenden Schulen in privater Trägerschaft und den kreiseigenen. „Es sind auch an den privaten Schulen alles größtenteils Kinder und Jugendliche, die im Saarpfalz-Kreis wohnen. Es gibt keinen Grund, die privaten Schulen außen vor zu lassen“, betonte Dr. Gallo. E

Anzeige

ine ebenso herzliche Begrüßung gab es kurz darauf von den 27 Schülern der 7c um Klassenlehrerin Nicole Schmees. Zum großen Thema machte Dr. Gallo seine Aufgaben und Zuständigkeiten als Landrat sowie die behördlichen Verwaltungsstrukturen – vom Jugendamt über die KFZ-Zulassung bis zum Jobcenter – womit er auch schon einige Fragen der Jungen und Mädchen gleich beantworten konnte. Kleinere Exkurse führten u. a. zu den ersten Demokratiebewegungen unter Landcommissär Philipp Jacob Siebenpfeiffer (1789 – 1845) und zu den wichtigen Kreispartnerschaften, die zu einer intensiveren Zusammenarbeit auf der zivilgesellschaftlichen Ebene führen sollen.
Gegenstand einer Frage waren dann die Ziele der Digitalisierung, so auch das sogenannte „Rollout“ der Tablets, das aktuell am AMG durchgeführt wird.

Eine weitere Zuständigkeit des Kreises liegt im Einsatz der Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter. Daher stand zum Abschluss an diesem Morgen die Besichtigung eines eigens für die Schulsozialarbeit eingerichteten Raumes auf dem Programm, wo wöchentlich Sprechstunden u. a. für Mediationsgespräche stattfinden. „Das war heute Morgen ein gelungener Wiedereinstieg in ‚Landrat macht Schule‘ und es freut mich, auf unterschiedliche Weise auch mit unseren privaten Schulen verbunden zu sein“, resümierte der Landrat und bekräftigte sein Angebot, stets ein offenes Ohr auch für die Anliegen der Schüler sowie des Lehrerkollegiums am Albertus-Magnus-Gymnasium zu haben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelEnergiesparmaßnahmen der Stadt Blieskastel zeigen erste Wirkung
Nächster Artikel„Nadelspielkinder“ aus Bexbach spenden wärmende Socken für Palliativpatienten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.