Foto: José de Quadros
Anzeige

Die galerie m beck freut sich, ihre kommende Ausstellung mit den Künstlern Heike Wilhelm, Benoît Decque, Christine Stettner und José de Quadros ankündigen zu können, die am Freitag, dem 8. März 2024, um 18 Uhr in ihren Räumlichkeiten eröffnet wird. Die Ausstellung wird bis zum 29. März 2024 für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung von Heike Wilhelm ist geprägt von Werken, die von der Natur inspiriert sind. Eigenschaften wie Wachstum, Bewegung und der Einfluss der Gezeiten werden in ihren Werken immer wieder hervorgehoben. Durch den Einsatz verschiedener Techniken wie Tusche, Acryl oder Monotypie erzeugt die Künstlerin Effekte, die den Betrachter näher an die Natur rücken. Heike Wilhelm, geboren 1962 in Neunkirchen, lebt und arbeitet als Künstlerin in Zweibrücken. Seit 2013 nimmt sie aktiv an zahlreichen nationalen und internationalen jurierten Ausstellungen teil.

Bild: Heike Wilhelm

Benoît Decques Ausstellung „Gravitations“ zeigt die Komplexität, die sich hinter den einfachsten Dingen verbirgt. Aktion/Reaktion und Anziehung/Abstoßung spielen in seinen Werken eine wichtige Rolle, denn hinter dem Zufall steckt immer eine tiefere Bedeutung. So wird ein einfacher Kugelschreiber zu einem Instrument im großen Ganzen. Ein Zitat des französischen Astrophysikers und Dichters Michel Cassé stellt er als Motto über seine Ausstellung: „Es ist ein Stimmungssprung des Vakuums, der die Welt erschuf.“

Bild: Benoît Decques

Die Ausstellung von Christine Stettner zeigt Werke, die zum genauen Hinsehen und Entdecken anregen. Ihre Bildgeschichten sind visualisierte Gedankenwelten, die bisher unbekannte Fassaden der menschlichen Seele aufdecken. Es geht darum, tiefer hinter die Fassade zu blicken und sich zum Nachdenken, Staunen, Lachen und Schmunzeln anregen zu lassen. Christine Stettner, geboren in München, ist eine technisch vielseitige Künstlerin und Pädagogin, die international ausstellt. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, der die Geschichten hinter den Geschichten noch einmal aufzeigt.

Anzeige
Bild: Christine Stettner

Die Ausstellung von José de Quadros ist ein Dialog zwischen Betrachter und Werk. Durch seine Arbeiten versucht er, einen Dialog zwischen dem längst Vergessenen und Unangenehmen und dem Betrachter herzustellen. Seine neuesten Arbeiten befassen sich vor allem mit archäologischen Funden aus dem Nordosten Brasiliens. José de Quadros lebt und arbeitet in São Paulo und Kassel.

Bild: José de Quadros

Die Galerie lädt alle Kunstinteressierten herzlich ein, die Ausstellung zu besuchen. Die Kunstwerke können bis Freitag, 29. März 2024, immer dienstags bis freitags von 11 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung besichtigt werden.

Die galerie m beck befindet sich im Historischen Schwedenhof, Am Schwedenhof 4 (gegenüber dem Römermuseum), 66424 Homburg-Schwarzenacker.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein