Klaus Frank ist neuer Bürgerberater der Stadt Homburg - Foto: Stadt Homburg

Nachdem der bisherige Bürgerberater der Kreisstadt Homburg, Jan Emser, diese Funktion nicht mehr ausübt, war diese in der Verwaltung seit mehreren Monaten vakant. Der Bürgerberater steht den Homburger Bürgerinnen und Bürger als „erster“ Ansprechpartner zur Verfügung. Mit Klaus Frank übernimmt dieses Amt seit dieser Woche nun ein langjähriger Mitarbeiter der Verwaltung, der auch in seinen vorherigen Stationen bereits einige Erfahrungen sammeln konnte, die für diese Position wichtig sind.

„Wir wollen mehr Bürgernähe schaffen und dem Bürger den Kontakt zur Verwaltung so einfach und angenehm wie möglich gestalten. Wir haben im alltäglichen Geschäft oft festgestellt, dass dies eine ganz wichtige Personalie im Rathaus ist. Ich freue mich, mit Klaus Frank einen engagierten und sehr erfahrenen Mann für dieses wichtige Amt des Bürgerberaters gefunden zu haben“, so Bürgermeister Michael Forster.

Klaus Frank ist 57 Jahre alt und seit 1998 bei der Stadt Homburg. Eingesetzt wurde er im Bürgeramt sowie seit zehn Jahren beim Gewerbeamt. Als Bürgerberater steht Frank künftig zusätzlich zu seinem Aufgabenfeld beim Ordnungsamt bei Hinweisen, Anregungen und Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern sowie für die Erteilung von Auskünften bereit. Er berät insbesondere über die örtlichen und sachlichen Zuständigkeiten sowie das Verwaltungsverfahren und klärt über Rechte und Pflichten auf. Des Weiteren wird er die Koordination und Vermittlung zwischen dem Bürger und den jeweilig zuständigen Dienststellen im Rathaus übernehmen und erforderliche Maßnahmen zur Beseitigung von Missständen einleiten. Auch die Zusammenarbeit mit nichtstädtischen Beratungsstellen und Hilfsorganisationen stehen in seinem Tätigkeitsfeld.

„Der direkte Kontakt zum Bürger gehört schon immer  zu meinem Tätigkeitsfeld. Die Aufgabe des Bürgerberaters sehe ich als Schnittstelle zwischen dem Bürger und der städtischen Verwaltung. Insbesondere Anliegen, deren Zuordnung zu einer Abteilung schwierig erscheinen oder die dringender Abhilfe bedürfen sind beim Bürgerberater an der richtigen Stelle. In Kombination mit meiner zukünftigen Aufgabe, der Leitung des kommunalen Ordnungsdienstes, ist es durchaus denkbar, dass eine Vielzahl von Problemen kurzfristig und zeitnah umgesetzt werden können. Ich freue mich auf meine neue Aufgabe und hoffe, die Kommunikation mit der Stadtverwaltung verbessern zu können“, freut sich Klaus Frank auf seine neue Aufgabe. (lb)

Anregungen, Ideen, Wünsche und Beschwerden können ab sofort unter Tel.: 06841/101-131, schriftlich per Post oder per E-Mail (buergerberater@homburg.de) an Klaus Frank gerichtet werden.

 

Vorheriger ArtikelUKS-Antrittsvorlesung: „Rasante Entwicklung der interventionellen Neuroradiologie“
Nächster ArtikelVerstöße gegen die Coronavirus-Einreise- und Coronavirus-Schutzverordnungen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.