Bild: Stephan Bonaventura

Es ist lange her, seit sich der FC 08 Homburg vor eigener Kulisse präsentieren durfte. Und auch wenn heute Abend beim Heimspielauftakt der Saison 2020/21 Zuschauer und Fans da sein werden, wird es kein normales Heimspiel. Denn wie so viele Events und Veranstaltungen, unterliegen auch die Heimspiele des FCH den aktuellen Vorgaben der Pandemie-Verordnung.  

Sportlich wird es für die anwesenden Zuschauer aber sicherlich ein interessantes Kräftemessen. Es ist nicht zu erwarten, das die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart mit einer defensiven Grundeinstellung in die Partie geht. Ob das dem FCH in die Karten spielt?“Es ist eine typische U23-Mannschaft, die Wert auf eine gute Ordnung und ein fussballerisch attraktives Spiel legt. Gegen Kassel hat der VfB den Gegner hoch angelaufen, darauf müssen wir uns auch einstellen. Aber da sind wir ganz gut vorbereitet,“ erwartet Trainer Matthias Mink eine schwere Aufgabe für seine Mannschaft. 

Aber der Coach zeigt sich auch optimistisch: „Wir haben eine gute Trainingswoche hinter uns und wir freuen uns auf das erste Heimspiel. Ich denke es wird ein anderes Spiel, da Stuttgart sicherlich auch versuchen wird, Ballbesitz zu haben. Wir müssen also eine hohe defensive Qualität aufs Feld bringen, um die individuelle Klasse der Stuttgarter zu eliminieren und gleichzeitig dann Nadelstiche nach vorne setzen. Natürlich wollen wir auch unser Spiel mit Ball gut gestalten und verbessern.“ Einziger Wermutstropfen: Tim Stegerer wird auf jeden Fall fehlen. Der Dauerbrenner auf der linken Abwehrseite hat sich im Spiel gegen Gießen den Mittelhandknochen gebrochen, wurde unter der Woche schon erfolgreich operiert. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

So weit, so sportlich. Und damit könnte man nun die Manege frei für die Vorfreude auf das erste Heimspiel der Saison machen. Doch gibt es Unmut unter den Fans. Grund ist die ungewöhnliche Auflage, die Maskenpflicht auch auf die eingenommenen Plätze auszuweiten. Bedeutet: Der Mund-Nasen-Schutz muss nach dem Hygienekonzept des FCH auch auf dem jeweiligen Steh- und Sitzplatz über das gesamte Spiel – inklusive Halbzeitpause – getragen werden. Ausnahme ist nur die Zeit, in der Speisen oder Getränke zu sich genommen werden. 

Eigentlich ermöglichen die geltenden gesetzlichen Regelungen im Rahmen der Pandemie-Verordnungen eine andere Lösung: Die Maske darf abgenommen werden, wenn ein fest zugeordneter Platz – unabhängig ob Steh- oder Sitzplatz-, der die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern garantiert, eingenommen wird. Bedingung: Es muss eine Markierung und konkrete Zuweisung des Platzes erfolgen und dem Besucher durch den Veranstalter fest zugeordnet sein. Während man auf den durchnummerierten Sitzplätzen für das Waldstadion eine abweichende Regelung treffen könnte, sieht die Situation bei den Stehplätzen schwieriger aus. 

Der Verein müsste bei exakter Auslegung der Regelung für den Stehplatzbereich also über alle Blöcke hinweg einzelne Plätze mit dem entsprechenden Mindestabstand ausweisen und zudem über Ordnungsdienst die Zuschauer entsprechend auf den Platz führen. Ein organisatorischer Aufwand, der bei normalen Sportplätzen sicherlich vertretbar ist, aber im weiten Rund des Waldstadion mit seinen tausenden Stehplätzen unverhältnismäßig viel Arbeit und Kosten nach sich ziehen würde. Wie der Verein zudem auf Nachfrage von HOMBURG1 mitteilt, hat das Gesundheitsamt im Saarpfalz-Kreis zudem für die heutige Partie ein Konzept mit entsprechenden Markierungen abgelehnt. 

Dazu auch Geschäftsführer Rafael Kowolik: „Bei dem Prozeß gibt es viele Beteiligte, wie Gesundheitsamt, Ordnungsamt und natürlich uns als Verein. Von daher unterlag unser Hygienekonzet auch der Abstimmung mit den einzelnen Ämtern. Wir sind aber optimistisch, das wir – vorbehaltlich der Entwicklung der Situation rund um Corona – bei einer erfolgreichen Durchführung und Bewährung unseres Konzeptes heute Abend, für kommende Spiele auch neue Regelungen schaffen können.“ Und welche könnten das sein? „Das können zum Beispiel mehr Zuschauer bei den Spielen oder eben der Verzicht auf eine Maskenpflicht auf dem jeweiligen Platz sein.“ Grundlage sei aber, dass sich die Zuschauer heute Abend an die Vorgaben des Hygienekonzeptes halten.

Anpfiff im Homburger Waldstadion ist am heutigen Freitag Abend um 19:00 Uhr. Schiedsrichter der Partie ist Lukas Heim mit seinen Assistenten Christian Schäffner und Haris Kresser. Der FC 08 Homburg hält seine Fans insbesondere in den sozialen Medien über den Spielverlauf auf dem Laufenden. Zudem hat sich der Verein kurzfristig entschieden, die Partie über YouTube live zu streamen.

Twitter: www.twitter.com/fc08homburg
Instagram: www.instagram.com/fc08homburg
Facebook: www.facebook.com/fc08homburg
YouTube: www.youtube.com/fc08homburg
Liveticker: www.fussball.de/fc-08-homburg-vfb-stuttgart-II

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.