Bild: Justizministerium

Justizstaatssekretär Roland Theis hat 17 Absolventen der zweiten juristischen Staatsprüfung im Rahmen einer Feierstunde im Ministerium der Justiz zu ihrem Abschluss beglückwünscht. Er hoffe, dass zumindest ein Teil dem Saarland treu bleibe.

Im Saarland haben 32 Rechtsreferendare im August die zweite juristische Staatsprüfung erfolgreich abgeschlossen. Die Durchschnittsnote der erfolgreichen Absolventen lag bei 7,56 Punkten.

„Ich freue mich, zum zweiten Mal in diesem Jahr erfolgreichen, im Saarland ausgebildeten jungen Juristen zu ihrem Abschluss gratulieren zu können. Die Ausbildung von Juristen ist für mich ein unverzichtbares Element der Eigenständigkeit des Saarlandes als Bundesland mit eigenem Landesrecht innerhalb der Bundesrepublik Deutschland. Ich hoffe daher, dass der hier ausgebildete juristische Nachwuchs zumindest zum Teil dem Saarland treu bleibt und zur Zukunftsfähigkeit von Rechtspflege und Verwaltung im Saarland beitragen wird“, so Justizstaatssekretär Roland Theis.

Mit dem Abschluss ihres zweijährigen Vorbereitungsdienstes haben die Absolventen die Befähigung zum Richteramt und damit zugleich für die Ausübung weiterer klassischer juristischer Berufe in der Verwaltung und der Rechtspflege, etwa auch desjenigen eines Rechtsanwalts, erlangt.

Staatssekretär Roland Theis: „Die Zahl der erfolgreichen Absolventen sowie deren Ergebnisse zeigen, dass das Saarland über eine gute Ausbildungsstruktur für angehende Juristen verfügt. Dies ist zuvorderst ein Verdienst derjenigen Mitarbeiter, die haupt- und nebenamtlich in der Organisation und Durchführung der Referendarausbildung im Saarland tätig sind, und denen ich dafür mein Dank aussprechen möchte.“

Vorheriger ArtikelOnline-Portal „Literaturland Saar“: Literarische Landkarte des Saarlandes mit bisher rund 300.000 Nutzern
Nächster Artikel„Wahlradar Gesundheit“ zu TV-Triellen: Baerbock, Laschet und Scholz müssen über Gesundheitsversorgung sprechen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.