Symbolbild

Am Samstag, den 26. Juni, fand der diesjährige Internationale Tag gegen Drogenmissbrauch statt. Die Landespolizei beteiligte sich mit einer großangelegten Kontrolle in der Saarbrücker Innenstadt. Innenminister Klaus Bouillon machte sich vor Ort ein Bild vom Einsatzgeschehen.

Hauptaugenmerk der ab 17 Uhr beginnenden Kontrollen lag im Bereich der Saarbrücker Johannis Kirche. Vor Ort kontrollierten Einsatzkräfte der Operativen Einheit mehrere Personen. Dabei wurden diverse Betäubungsmittel sichergestellt. Gegen zwei Personen wurden Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Innenminister Bouillon: „Das Drogenproblem als solches kann die Polizei nicht lösen, das ist eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung. Aber wir können Dinge verändern und ich möchte nicht hinnehmen, dass es mitten in der Stadt, wo viele Menschen aller Altersklassen verkehren, einen solchen Hauptdrogenumschlagplatz gibt. Diese Veränderung braucht Zeit. Ungeachtet dessen leistet dabei das Videoschutzkonzept unserer Polizei einen wichtigen Beitrag.“

Neben dieser Großkontrolle erfolgten auch an anderen Orten Kontrollmaßnahmen. Hierbei stellten Einsatzkräfte einen 49-jährigen Mann aus Burbach fest, der eine Vielzahl an Betäubungsmitteln mit sich führte. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung stellten die Einsatzkräfte weitere Betäubungs- und Beweismittel sicher. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Vorheriger ArtikelFDP Saar: Landesregierung muss Auffrischungsimpfungen frühzeitig vorbereiten
Nächster ArtikelNeuer Standort der Landesfeuerwehrschule Saarland in Homburg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.