Gemeinsame Buchvorstellung am Wintringer Hof (v.r.n.l.): Landrat Dr. Theophil Gallo, Elke Birkelbach, Peter Michael Lupp, Umweltminister Reinhold Jost - Bild: Sandra Brettar

Die UNESCO hat im Jahre 2009 das Biosphärenreservat Bliesgau als 15. Modellregion in Deutschland anerkannt und mit einem Auftrag verknüpft: Auf Basis der speziellen Ressourcen dieser Kulturlandschaft soll erforscht und experimentiert werden, wie hier Menschen besser im Einklang mit der Natur leben und wirtschaften können.

Mit den gewonnenen Erkenntnissen können nachhaltigere Lebens- und Wirtschaftsformen entwickelt und beispielgebend verbreitet werden. Doch wie lässt sich eine solche Vision in einer konsum- und effizienzorientierten Gesellschaft glaubwürdig verwirklichen? Wie können Menschen mit allen Sinnen begreifen, was die Anerkennung als UNESCO-Biosphärenreservat bedeutet und welche Chancen sich daraus entfalten, um eine zunehmende Harmonisierung des Menschen mit der Natur und der Biosphäre Erde einzuleiten?

Vor dem Hintergrund, dass in allen Zivilisationen auch Symbolzeichen als fundamentaler Ausdruck von Leben, Wachstum und geistigem Reifen eine Rolle spielen, entwickelten der Kulturreferent des Regionalverbandes Saarbrücken, Peter Michael Lupp, und die Grafikerin Elke Birkelbach die Idee, das Entwicklungspotential des UNESCO-Biosphärenreservates Bliesgau über die ureigene Sprache der Natur zu vermitteln und in einem Sinn- bzw. Symbolbild darzustellen. Für den „flüchtigen Blick“ entlang der Autobahnabschnitte, die das Biosphärenreservat Bliesgau flankieren, dient dieses besondere Bild schon seit einiger Zeit als Erkennungszeichen des UNESCO-Biosphärenreservates Bliesgau. Als beispielgebende Initiative zur kulturellen Bildung für nachhaltige Entwicklung hat das Duo nun eine feinsinnige Publikation in Buchform fertiggestellt, die dieses SinnBild kreativ und bürgernah entschlüsselt und vermittelt.

Der Titel lautet: UNESCO-Biosphärenreservat Bliesgau – inspiriert von der Schöpfungskraft der Natur und ihrer Symbole. Die Inhalte verdeutlichen auf poetische Art und Weise die Zusammenhänge zwischen Mensch und Natur. Dabei kommt der „Goldene Schnitt“ als harmonisches Universalverhältnis in der Natur zum Tragen. Er spiegelt den Erkenntnisprozess des Menschen bezüglich seiner Verantwortung für die Umwelt, deren nachhaltiger Entwicklung und letztlich als Wegweiser für ein gutes Leben. Die Initiative dazu entstand im Regionalverband Saarbrücken im Rahmen der strategischen Kulturarbeit der Regionalentwicklung.

„Die Natur spricht viele Sprachen. Wenn wir Wissen darüber erhalten und genauer hinschauen, öffnet sie uns die Augen für neue Visionen, Lebensräume im Einklang mit ihr zu gestalten. Die Offenbarungen der Gesetzmäßigkeiten der Natur liefern uns sozusagen die Bausteine zu einer harmonischen Koexistenz zwischen ihr und der menschlichen Kultur. Unsere Fokussierung auf Fakten, Statistiken, Zahlen verengt zuweilen den Blick. Es braucht daneben eine neue Form des Erzählens und der Auseinandersetzung. Wer den tieferen Sinn der Biosphärenreservate verstehen will, muss Empathie für unseren Lebensraum Erde entwickeln und diese erwacht, wenn Menschen die Sprache der Natur übersetzen und nachempfinden können. So entstand die Idee, eine Zukunftsvision dieser Erde aus dem Biosphärenreservat Bliesgau mit der Sprache der Natur und ihren Symbolen herzuleiten und so zu vermitteln, dass sie für möglichst viele Menschen erkennbar und erfahrbar wird“, erläutern der Autor Peter Michael Lupp und die Gestalterin Elke Birkelbach.

„Diese Publikation und die begleitende Bildungsoffensive verstehen sich als Experiment zur Verbreitung von sinnstiftenden sowie ökologisch, wirtschaftlich und ethisch tragfähigen Lebensformen im Biosphärenreservat Bliesgau im Rahmen von kultureller Bildung für nachhaltige Entwicklung. Wir möchten eine neue Verständigungsebene schaffen, die Natur in ihrer ganzheitlichen Vielfalt neu zu entdecken, bewusst wahrzunehmen, zu erkennen, dass wir ein Teil von ihr sind und dass wir unser Handeln für die Zukunft durch dieses Wissen verbessern können. Darin liegt ein Schwerpunkt des Forschungsauftrages der UNESCO für das Biosphärenreservat Bliesgau“, erläutern Verbandsvorsteher Landrat Dr. Theophil Gallo und Regionalverbandsdirektor Peter Gillo als Herausgeber dieser reich bebilderten Publikation.

Bezugsquellen:
[Format 28 x 28 cm, Hardcover, gebunden, 72 Seiten in deutscher Sprache, ISBN 978-3-947148-02-8, 
Preis [Schutzgebühr] 9,95 Euro, zzgl. Versandkosten:

Saarpfalz-Touristik (nur bei Abholung, kein Versand)
Paradeplatz 4
66440 Blieskastel
Tel. +49 (0) 6841/104-7174
touristik@saarpfalz-kreis.de

Vorheriger ArtikelFloristik: Fünf Prozent mehr Geld für 80 Beschäftigte im Saarpfalz-Kreis
Nächster ArtikelBestsellerautor Carsten Henn liest in der ehemaligen JVA St. Ingbert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.