Symbolbild

Nach dem offiziellen Start des Impfzertifikatservice in Berlin durch den Bundesgesundheitsminister laufen auch im Saarland die letzten Vorbereitungen zur Einführung der EU-weit gültigen Impfzertifikate für die Corona Impfung.

„Schon ab Montag werden alle in den vier Impfzentren Erst- und Zweitgeimpfte das neue Zertifikat erhalten und können es neben dem Impfausweis als Dokument für eine durchgeführte Impfung nutzen. Insbesondere können die Geimpften den zugeteilten QR-Code einscannen und in der kostenlosen CovPass-App oder der Corona-Warn-App hinterlegen und den digitalen Impfausweis bequem als Nachweis für die Corona Impfung nutzen“, so Gesundheitsministerin Monika Bachmann.

Mit nur einem Scan wandelt sich das Impfzertifikat in die digitale Form um. Der QR-Code zum Vorzeigen erscheint dann in der App. Die vollständigen Impfdaten sind dann auf dem Smartphone gespeichert. Der Nutzer kann entscheiden, wann und wem die Informationen vorgezeigt werden, die EU-weit anerkannt sind. Ab 7 Uhr am kommenden Montag erhalten alle Besucher der Impfzentren im Saarland automatisch das neue Zertifikat.

Alle Personen, die in den Impfzentren, durch mobile Teams in den Pflege- und Behinderteneinrichtungen oder in den Krankenhäusern bereits vollständig geimpft sind, oder deren Erstimpfung bereits zurückliegt, erhalten Ihre Zertifikate postalisch an die Meldeadresse. Das sind aktuell über 500.000 Personen, die in den kommenden Wochen Post erhalten werden. In dem Brief wird neben einem Anschreiben auch das Zertifikat für die Impfungen und der QR–Code enthalten sein. Die Zusendung erfolgt automatisch.

„Wir arbeiten mit Hochdruck daran, den Bürgerinnen und Bürgern, die bereits vollständig beziehungsweise einfach geimpft sind, ihre Impfzertifikate zuzustellen. Dieser Prozess wird nach aktuellem Stand rund 14 Tage benötigen, daher bitten wir alle Betroffenen um Geduld. Das Wichtige ist: Es entsteht für niemanden ein Nachteil, da sich vollständig Geimpfte wie bisher durch ihren gelben Impfpass ausweisen können“, so Gesundheitsministerin Monika Bachmann zum Vorgehen seitens des Landes.

„Derzeit werden in den Praxen die technischen Voraussetzungen geschaffen, so dass ab Ende Juni die Zertifikate ausgestellt werden können. Dies wird schrittweise geschehen. Bis Mitte Juli werden alle Praxen ihren Geimpften die digitalen Zertifikate in den Praxen ausstellen können. Erforderlich ist die persönliche Vorstellung in der individuellen Impfpraxis. Dabei wird über die Praxisverwaltungssysteme direkt der QR-Code zum Einlesen in den digitalen Impfpass generiert. Die Hardware Voraussetzungen sind bereits geschaffen. Derzeit wird die digitale Anbindung an die bundeseinheitliche Schnittstelle programmiert“, so die Kassenärztliche Vereinigung des Saarlandes.

Viele saarländische Apotheken werden ebenfalls ab Montag, dem 14. Juni, einen digitalen Impfnachweis für vollständig gegen das Corona-Virus geimpfte Bürgerinnen und Bürger ausstellen können. Auf dem Portal www.mein-apothekenmanager.de, auf dem sich schon jetzt Schnelltest-Apotheken finden lassen, können Verbraucherinnen und Verbraucher dann saarlandweit Apotheken in ihrer Nähe finden, die digitale Impfnachweise kostenlos ausstellen.

„Wir wollten so schnell wie möglich ein Werkzeug entwickeln, mit dem Apotheken sicher und rechtsverbindlich einen Impfnachweis digitalisieren können. Über das wohnortnahe Apothekennetz bringen wir den Impfnachweis am besten zu den Menschen“, sagt Manfred Saar, Präsident der Apothekerkammer des Saarlandes. „In den ersten Tagen wird die Zahl der Apotheken, die das Angebot machen, wahrscheinlich noch begrenzt sein. Wir gehen aber davon aus, dass die Zahl der Apotheken sehr schnell steigen wird. Ich darf aber an alle Bürgerinnen und Bürger appellieren, nicht bereits am Montag die saarländischen Apotheken zu stürmen. Bitte lassen Sie den Bürgerinnen und Bürger den Vortritt, die urlaubs- oder berufsbedingt einen digitalen Impfnachweis kurzfristig benötigen.“

Vorheriger ArtikelLandesregierung beschließt Erleichterungen im Schulbetrieb und für den Kulturbereich
Nächster ArtikelSaarländischer Ernährungspreis ausgelobt – Startschuss durch Staatssekretär Thul und IKK-Südwest-Vorstand Prof. Loth

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.