Casanova Society Orchestra - Bild: Frank Eidel

Beim Musiksommer am kommenden Wochenende tritt in der Reihe Querbeat am Freitagabend, 19.August, ab 19 Uhr die Band „Willy and the poor Boys“ auf. Am Samstag ab 11 Uhr zum Jazz-Frühschoppen ist das „Casanova Society Orchestra“ auf dem Historischen Marktplatz zu Gast.

Mit den Welthits der legendären amerikanischen Band „Creedence Clearwater Revival“ (CCR) wie Proud Mary, Have You Ever Seen The Rain, Bad Moon Rising, Down On The Corner, Who’ll Stop The Rain, Rockin‘ All Over The World, Suzie Q oder Hey Tonight haben sich „Willy and the poor Boys“ seit ihrer Gründung im Jahr 2010 weit über die Grenzen von Deutschland hinaus einen exzellenten Ruf erworben. Auftritte in Funk und Fernsehen, bei Großveranstaltungen vor 10.000 Zuschauern sowie bei zahlreichen Open Airs, Festen und Konzerten in Clubs haben den Ruf als ultimative CCR-Tributeband gefestigt.

“Willy and the poor Boys” – Bild: Hajo Of

Die größten Hits der 10er-, 20er- und 30er-Jahre hat das „Casanova Society Orchestra“ im Gepäck, wenn es zur Party bittet. Dabei sorgt der einzigartige Klangkörper aus Berlin nicht nur für den authentischen Musikgenuss, sondern auch für eine gute Show mit unbändiger Spielreude und witzigem Charme. Ein Herzensanliegen ist dem weitgereisten Orchester die wilde Ragtime-Musik der 10er-Jahre, genau wie der Hot Jazz der 20er von Fletcher Henderson und Al Jolson. Originale Arrangements weltbekannter Komponisten dieser Zeit garantieren den authentischen Klang der goldenen 20er-Jahre: wild und stilvoll, anrührend, romantisch und verrucht.

Wie in der Vergangenheit, werden auch diesmal verkehrliche Anpassungen anlässlich des Musiksommers fällig. So bleibt der Historische Marktplatz nach Beendigung des Freitag-Wochenmarkts als Parkfläche gesperrt. Für die Reihe Querbeat (freitags) kann es aufgrund erhöhten Besucheraufkommens im Bereich des Marktplatzes zu Straßensperrungen ab der Einmündung St. Michael-Straße kommen, für samstags sind keine Sperrungen vorgesehen.

Das Programmheft zum Musiksommer ist im Kulturamt und in vielen Geschäften der Homburger Altstadt erhältlich. Alle Informationen sind auch unter www.musiksommer-homburg.de zu finden.

Vorheriger ArtikelPremiere gelungen: Viele Besucher beim Lindenfest in Kleinottweiler
Nächster ArtikelZDK fordert Nachschärfungen beim Umweltbonus

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.