Beigeordneter Dr. Eric Gouverneur bedankte sich für den Einsatz der ehrenamtlich engagierten Personen - Bild: Jürgen Kruthoff
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Die ehrenamtlichen Grünpaten, die Aufsichtspersonen in der Galerie im Saalbau und die Wanderwegebetreuer der Stadt Homburg sind kürzlich bei einem Empfang für ihren Einsatz geehrt worden.

Mehr als 40 Personen nahmen an dem Empfang im Café des Römermuseums teil, wo der Beigeordnete Dr. Eric Gouverneur die Ehrung in Vertretung von Bürgermeister Michael Forster vornahm. Als Anerkennung für ihr Engagement bekamen die anwesenden Personen eine Urkunde und ein Buch von Dr. Dieter Dorda über die Biosphäre Bliesgau.

Anzeige

Dr. Gouverneur bedankte sich auch im Namen von Bürgermeister Forster und der Stadtverwaltung für den ehrenamtlichen Einsatz, der die Stadt entlaste und auch ein Zeichen für Gemeinschaft, Bürgersinn und Solidarität sei. „Außerdem wurden so Beiträge für das äußere Erscheinungsbild und das kulturelle Angebot der Stadt erbracht“, betonte der Beigeordnete. Er berichtete, dass die Stadt derzeit auf rund 60 Grünpaten, zehn Galerieaufsichtspersonen und zwei Betreuer von Wanderwegen setzen könne.

Bild: Jürgen Kruthoff

„Generell ist die Stadt für jeden engagierten Menschen dankbar, denn diese tragen ganz erheblich zur Lebensqualität und Sicherheit in unserer Stadt bei. Egal, ob sie in Sportvereinen, in Chören, in Theatergruppen, bei der Feuerwehr oder den Rettungsdiensten dabei sind“, so Dr. Gouverneur. Er sei sich zudem sicher, dass nicht nur die Stadtverwaltung dankbar sei, sondern sich auch die Einwohnerinnen und Eiinwohner über saubere und intakte Wanderwege sowie über schön angelegte Pflanzinseln und Blumenbeete freuen.

Neben der Ehrung standen die Gespräche zwischen den Grünpaten und ein gemeinsames Essen im Mittelpunkt des Abends. Die Grünpatenaktion selbst wurde 1995 unter Oberbürgermeister Reiner Ulmcke ins Leben gerufen. Unter den Grünpaten befinden sich vor allem Einzelpersonen, aber auch Firmen und Geschäfte sowie Gruppen und Vereine. Beraten werden diese von der Abteilung Umwelt und Grünflächen, betreut von der Stabsstelle Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelKleinere Verkehrsbehinderungen im Stadtgebiet St. Ingbert
Nächster ArtikelUKS-Homburg – Klinische Studie zur Therapie der chronischen Herzinsuffizienz

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.