Dem FC 08 Homburg ist am Wochenende nach 1996 der erste Sieg an der Kaiserlinde gelungen! Was statistisch sicherlich eine interessant Anekdote ist, ist der sportliche Beleg für die Leistungssteigerung der Grün-Weißen nach der Klatsche gegen Ulm. 

Dabei hat der FCH zwar spielerisch auf durchnässtem Boden nicht so überzeugend agiert, dafür aber kämpferisch und läuferisch eine Leistung auf den Platz gebracht, den die Anhänger lautstark mit Anfeuerung quittierten. Das ist Fussball, den die FCH-Fans sehen wollen! Denn nach Offenbach haben die Grün-Weißen auch Elversberg hochverdient mit 3:2 bezwungen. Dabei zeigten bis zum Führungstreffer der Grün-Weißen beide Mannschaften eine ausgeglichene Partie. Nach einem weiten Einwurf von Tim Stegerer war es Christopher Theisen, der den FCH nach 19 Minuten in Front brachte. Nur drei Minuten später glichen die Elversberger durch Rehfeldt aus abseitsverdächtiger Position aus.

In der Folge drückte die Heimmannschaft auf die Führung, zeigte trotz der Rahmenbedingungen einige sehenswerte Kombinationen. Grün-Weiß hielt mit Kampf und Leidenschaften dagegen – und David Salfeld! Mehrmals bewahrte der Homburger Keeper den FCH mit grandiosen Reaktionen vor einem Rückstand. Kurz vor dem Pausenpfiff war es erneut Theisen, der dem FCH mit einem Kopfball nach Eckball durch Neubauer zur 2:1-Halbzeitführung verhalf. Und Homburg legte nach!

Nach einer schönen Flanke durch Stegerer schaltete Damjan Marceta schneller als die SVE-Defensive und drückte die Kugel nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff über die Linie. Mit dem 3:1 im Rücken kontrollierte Homburg die Partie. Die SVE mit wütenden Angriffen, die aber ohne Zählbares im Sande verliefen. In der 87.Minute dann zur Verwunderung aller Homburg-Fans Elfmeter für die Gastgeber. Daniel di Gregorio liegt im Strafraum am Boden, ein Elversberger Spieler fällt über die Beine. Ein Strafstoß, den sicherlich nur die wenigsten Schiedsrichter geben. So wurde es in den letzten Minuten nach dem 3:2 Anschlusstreffer durch Suero nochmal spannend. 

Doch der FCH brachte das Ergebnis clever über die Bühne. Einziger Wermutstropfen: Kurz vor dem Anpfiff grätscht Luca Plattenhardt seinen Gegenspieler von hinten um. Eine rote Karte ohne Diskussionsbedarf. Danach Jubel auf den Rängen und auf dem Spielfeld: Der FC 08 Homburg nimmt die drei Punkte mit in die Heimat und macht einen großen Sprung auf den 6.Tabellenplatz. 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.