Anzeige

Das Dezernat für Rauschgiftkriminalität durchsuchte am Mittwoch, den 23. März gemeinsam mit Kräften der Bereitschaftspolizei einen spanischen Lkw. Dieser war am Dienstag, den 22. März, nach einem Drogenfund sichergestellt worden. Bei der Durchsuchung des 40-Tonners fanden die Ermittler Marihuana und Haschisch im hohen zweistelligen Kilogrammbereich auf.

Im Rahmen eines polizeilichen Ersuchens waren Polizeibeamte der Polizei Homburg auf der Rastanlage Homburg auf den spanischen Lkw aufmerksam geworden. Der Lkw war mit braunen Kartons beladen. In den Kartons stellten die Kräfte neben Schuhen, auch Drogen fest. Daraufhin erfolgten die Sicherstellung des Lkws und die vorläufige Festnahme des 41 Jahre alten Lkw-Fahrers.

Anzeige

Am Mittwochmorgen konnte beim Amtsgericht Saarbrücken ein richterlicher Durchsuchungsbeschluss für den Lkw erwirkt werden. Im Rahmen der Durchsuchung fanden die Rauschgiftermittler dann weitere Kartons mit Drogen auf. Diese werden nun kriminaltechnisch untersucht. Nach Erlass eines U-Haftbefehls gegen den Fahrer wurde dieser in die JVA Saarbrücken verbracht. Die Ermittlungen dauern an.

Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelAufruf zur Mitarbeit als Wahlhelfer bei Landtagswahl – Corona-Infektionen machen sich auch im Wahlbereich bemerkbar
Nächster ArtikelRadweg im Biotop Beeden am Freitag zeitweise eingeschränkt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.