Die AfD Homburg führt, wie viele andere Parteien auch, zurzeit einen Wahlkampf zur Landtagswahl 2017 im Saarland. Dabei kam es, laut Aussage der Partei, bisher auch im Raum Homburg zu gezielten und massiven Zerstörungen von Wahlplakaten der AfD. Trotz des dadurch entstehenden beachtlichen Sachschadens, will sich die Partei nicht unterkriegen lassen und reagiert mit Strafanzeigen und öffentlichen Aufrufen.

„Jedes einzelne und mutwillig zerstörte Wahlkampfplakat wird eine Strafanzeige nach sich ziehen. Diverse Anzeigen wegen Sachbeschädigung und Diebstahl wurden bereits gestellt, weitere werden folgen. Außerdem wurden wir von der Polizei darauf hingewiesen, dass diesbezüglich sogar der Staatsschutz eingeschaltet werden könnte – ein Täter wurde unserer Kenntnis nach bereits ermittelt. Es ist mehr als bedenklich, wenn diejenigen, die sich angeblich für Meinungsfreiheit und Demokratie in diesem Land einsetzen, genau diese elementaren Grundrechte andererseits bekämpfen und nicht erwünschte Meinungen einfach unterdrücken wollen.“, so der Pressebeauftragte des SV Homburg und Wahlkreiskoordinator für den Wahlkreis Neunkirchen, Markus Loew.

Das Zerstören von Wahlkampfplakaten sei kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat. Die AfD Homburg ruft in ihrer Pressemitteilung alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, solche Vorfälle zu melden wenn Sie beobachtet werden, denn nicht selten werden die abgerissenen Plakate einfach in Wälder und Wiesen geworfen. Da die Wahlkampfplakate heutzutage größtenteils aus Kunststoff gefertigt werden, könne diese unsachgemäße Entsorgung dazu führen, dass die lokale Flora und Fauna dauerhaft geschädigt werden kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.