Der Kreistag des Saarpfalz-Kreises hat in seiner Sitzung vom 11. Dezember 2019 die Jagdsteuer im Landkreis abgeschafft.

Auf die Forderung der Kreis-SPD hin hatte die Verwaltung einen Beschlussvorschlag vorgelegt, der vorsieht die Jagdsteuer ab dem Jahr 2020 im Saarpfalz-Kreis nicht mehr zu erheben. Dem waren die Mitglieder des Kreistages bei wenigen Enthaltungen gefolgt.

Im Saarland erheben nur noch der Landkreis Saarlouis und der Saarpfalz-Kreis die Jagdsteuer. In Anbetracht dieses Umstandes wuchs der Unmut der Jäger über die „Ungleichbehandlung“ innerhalb des Saarlandes.

Esra Limbacher, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion, Saarpfalz-Kreis

Hierzu erklärte der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Esra Limbacher:

„Die Jagdsteuer ist nicht mehr zeitgemäß: sie ist ein Relikt aus einer Zeit, als Jäger das erlegte Wild noch gewinnbringend verkaufen konnten. Heute betragen Aufwendungen für die Jagd ein Vielfaches der Ertragsmöglichkeiten. Deshalb war es richtig, dass wir die Steuer ab dem Jahr 2020 nicht mehr erheben.

Auch Jäger kommen ihrer ehrenamtlichen Hege- und Pflegeverpflichtung gegenüber der Natur, dem Artenschutz und der Allgemeinheit nach und erbringen erhebliche Leistungen persönlicher und finanzieller Art. Es gibt keinen Grund sie deswegen mit einer zusätzlichen Steuer zu belasten. Zudem beenden wir eine Ungleichbehandlung der Jägerschaft im Saarpfalz-Kreis gegenüber anderen Landkreisen.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.