Start Sport&Vereine Homburg | FCH mit perfekter Woche: 3 Spiele – 9 Punkte –...

Homburg | FCH mit perfekter Woche: 3 Spiele – 9 Punkte – 9 Tore

Foto: Robin Burkart / FC 08 Homburg

Wer ganz oben mitspielen will, der muss die vermeintlich „Kleinen“ schlagen – so besagt es eine alte Fußballerweisheit. Die Spieler des FC Homburg machten am 4. Spieltag der Regionalliga Südwest gegen Astoria Walldorf vor, wie das geht. Man ließ den Hausherren nicht den Hauch einer Chance und gewann vor 550 Zuschauern im Dietmar-Hopp-Sportpark durch Tore von Maurice  Neubauer (15.) und Christopher Theisen (60./73.) souverän mit 3:0 (1:0).

Der dritte 3:0-Sieg in Folge – beim FCH läuft es momentan wie am Schnürchen. Zum Abschluss einer perfekten englische Woche zeigten die Homburger wieder einmal in dieser Saison, wieso sie als Geheimfavorit in die Runde gestartet sind. In Walldorf war es von Anfang an ein Spiel auf ein Tor und dieses Mal wurden die Grün-Weißen schon recht früh für ihre Offensivbemühungen belohnt. 

Freilich unter tatkräftiger Unterstützung von Astoria-Linksverteidiger Benjamin Hofman, der aus einem Befreiungsschlag eine perfekte Vorlage für Maurice Neubauer machte. Dieser konnte den Ball 18 Meter vor dem Kasten unbedrängt annehmen und mit einem wunderschönen Schuss unter die Latte setzen (15.). Das spielte Homburg natürlich in die Karten und man kam in der Folge zu weiteren Großchancen. 

„Wir sind mit viel Selbstvertrauen ins Spiel gestartet und haben uns sehr gute Tormöglichkeiten erarbeitet“, konstatierte FCH-Trainer Jürgen Luginger denn auch nach der Partie. „Der Walldorfer Keeper hat aber sehr gut gehalten und so stand es dann zur Pause auch „nur“ 1:0.“ In der Tat konnten sich die Walldorfer bei ihrer Nummer 1 Jürgen Rennar bedanken, dass die Gäste zur Halbzeit nicht schon zwei oder drei Tor mehr gemacht hatten. 

Vor allem über die Flügel kamen die Homburger immer wieder gefährlich nach vorne, wie auch Walldorf-Coach Matthias Born einräumen musste. „Gerade über die Außenbahnen hat das Homburg sehr gut gemacht. Wir hatten da extreme Probleme.“ Allen voran Christopher Theisen, der zum ersten Mal von Anfang spielen durfte, hätte das Spiel allein entscheiden können. Scheiterte er zunächst noch per Kopf nach einer Ecke von Neubauer (27.), so waren es in der Viertelstunde vor dem Pausenpfiff zwei Schüsse von der Strafraumkante von Theisen, die Rennar jeweils mit Glanzparaden abwehrte. Der 1:0 Pausenstand also mehr als schmeichelhaft für die Astoria, die in der ganzen ersten Hälfte kaum gefährlich vor den Kasten von FCH-Keeper David Salfeld kam. 

Weiterlesen auf Seite 2

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.