In den Monaten Dezember, Januar und Februar werden die meisten Energie-Rechnungen verschickt. Während aufgrund des Witterungsverlaufs viele Haushalte Anfang letzten Jahres mit Erstattungen rechnen konnten, ist der Wärme-Verbrauch in den neuen Rechnungen etwas höher. Der Deutsche Wetterdienst ermittelte am Standort Saarbrücken/Ensheim einen Rückgang der Gradtagszahlen vom Jahr 2017 zum Jahr 2018 um 11,6 Prozent. Dieser günstige Witterungsverlauf bescherte vielen Haushalten Kostenerstattungen.

Da die Wintermonate im Jahr 2019 aber zusammengerechnet kälter waren als im Jahr 2018 stieg der Wärmeverbrauch bei gleichbleibendem Heizverhalten und unverändertem baulichen Zustand wieder um 6,5 Prozent an. Daher müssen viele Haushalte mit Erhalt der neuen Gas- und Fernwärme-Rechnungen, mit Nachzahlungen rechnen.

„Die aktuelle Energiekostenrechnung ist immer ein guter Zeitpunkt, über Einsparmöglichkeiten nachzudenken“, sagt Cathrin Becker, Energieberaterin der Verbraucherzentrale. Die Experten können sowohl Mietern als auch Hauseigentümern Ratschläge geben, wie man mit geringem Aufwand Strom- oder Heizkosten einsparen kann. Auch wer eine umfangreichere energetische Sanierung plant, kann sich bei den Fachleuten von der Verbraucherzentrale unabhängigen Rat einholen, sei es zur Heizungserneuerung oder zu den Themen neue Fenster, Dachdämmung oder Fassadendämmung.

Die Beratung in einem der 18 Stützpunkte im Saarland ist Dank der Bundesförderung für Energieberatung der Verbraucherzentrale kostenfrei.Auch ein Basis-Check am Objekt zu den Themen Stromverbrauch und Nutzerverhalten beim Heizungsverbrauch für Mieter und Wohnungseigentümer ist kostenfrei. Die weitergehenden Gebäude-Checks mit Hinweisen zur Sanierung kosten einen Eigenanteil von 30 Euro.

Weitere Hinweise gibt es unter https://www.verbraucherzentrale-saarland.de oder unterwww.verbraucherzentrale-energieberatung.de.Terminvereinbarung und erste telefonisch Ratschläge unter der bundesweiten Hotline 0800 809 802 400 (kostenfrei).

Anmeldung zur persönlichen Energieberatung in:

–       Homburg, Kreisverwaltung, Am Forum 1, 4. Etage, Zimmer 438. Tel. 06841 – 1048434 oder 0681 – 50089 15.

–       Kirkel im Rathaus, Hauptstraße 12. Tel. 06841 – 8098 22.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.