Start Sport&Vereine Homburg | Ein Tempel in Grün-Weiß: „Ja, wir bauen ein neues Stadion“

Homburg | Ein Tempel in Grün-Weiß: „Ja, wir bauen ein neues Stadion“

Es ist eine Sensation, die der erste Vorsitzende des FC 08 Homburg, Herbert Eder, gestern Abend am Rande des Heimspiels gegen den SV Gonsenheim in der Vereinsgaststätte ganz beiläufig verkündet hat: „Ja, wir bauen ab Juli ein neues Stadion!“

Und auf Nachfrage bestätigte der Verein diesen Fakt auch: „Der neue Ludwigspark wird mit tatkräftiger Unterstützung des Landes gebaut. Da lag es für uns nahe, selbst entsprechende Anträge auf Unterstützung an die Landesregierung zu stellen als das Thema diskutiert wurde“, erklärt Geschäftsführer Rafael Kowolik. Und diese Anträge wurden nun, trotz aller aktuellen politischer Verwerfungen, anscheinend positiv beschieden.

Denn das Homburger Waldstadion hat so manche Fussballschlacht erlebt, ist aber mit der Zeit in die Jahre gekommen. In der jüngeren Vergangenheit wurden von Seiten der Stadt und des Vereins, mit Hilfe der Sponsoren, verschiedene Investitionen in die Infrastruktur getätigt. Doch schon seit längerem erfüllt der ehrwürdige Fussballtempel nur noch rudimentär die Anforderungen, die der hochklassige Fussball von seinen Vereinen verlangt. Nun bahnt sich eine Lösung an, die so spektakulär wie naheliegend ist: wenn das Alte nicht mehr taugt, muss etwas neues her!

Ein Umbau des Waldstadions stand von Beginn an nicht zur Debatte. „Der Aufwand wäre zu groß und die Bausubstanz zu anfällig für eine Umwandlung in ein reines Fussballstadion. Des Weiteren lässt sich auch die Verkehrs- und Parksituation am bisherigen Standort nicht verbessern. Da gibt es räumliche Begebenheiten, die außerhalb unseres Einflusses liegen.“ so Kowolik. Also sehen die Pläne einen Neubau auf der grünen Wiese an der Bexbacher Straße vor.

Und was aktuell an Bauplänen vorliegt, lässt einem Fussballfan das Herz aufgehen. Ja, der FCH baut einen wahren Tempel in Grün-Weiß. Angefangen von einer hochmodernen Außenfassade, bis hin zu extravaganten Logenplätzen soll die neue Arena jeglichen Ansprüchen der Zuschauer genügen. Auch die Anforderungen der dritten Liga soll das neue Stationen erfüllen – ein durchaus sportliches Ziel der Grün-Weißen.

Weiter auf Seite 2

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.