Der FC 08 Homburg muss sich nach 90 spannenden Fussballminuten im Saarderby gegen den 1.FC Saarbrücken mit 2:1 geschlagen geben. Eine Niederlage die man mindestens als „unglücklich“ einordnen muss, zeigte der FCH doch gerade im zweiten Spielabschnitt eine starke Leistung. 

Vor dem Spiel gab Trainer Jürgen Luginger noch zu Protokoll, dass die Mannschaft gewinnt, die in der Partie die wenigsten Fehler macht. Und so kam es auch: mit zwei Aussetzern im Defensivverhalten verhelfen die Grün-Weißen dem Team aus der Landeshauptstadt zum Sieg. Doch von Anfang an. Sowohl Saarbrücken als auch Homburg zunächst um Fehlervermeidung bedacht, das Spiel ohne die ganz großen Torraumszenen. Die Führung für die Hausherren daher auch maximal unglücklich aus Sicht der Gäste: Christopher Theisen will einen Ball kurz vor der eigenen Torauslinie zu einem Abstoß klären, stattdessen entwickelt sich sein Klärungsversuch zu einer Flanke, die Gilian Jurcher nur noch einnicken muss. Homburg in der Folge bemüht und willig, findet aber keine Lösung gegen defensiv stehende Saarbrücker. Mit dem 1:0 für den FCS geht es nach 45 Minuten auch in die Kabinen.

Der FCH zeigte sich im zweiten Spielabschnitt unbeeindruckt von der Führung der Heimmannschaft und kommt schon nach drei Minuten zum Ausgleich: eine Flanke von Maurice Neubauer landet bei Stefano Maier, der überlegt ins Tor schießt. Der Treffer ein Weckruf für die Spieler auf dem Platz als auch für die Fans auf den Rängen, die nun im weiten Rund den Ton angeben. Der FCH in der Folge mehr als dominant, lässt Ball und Gegner laufen. Doch versäumen es die Grün-Weißen, ihre Überlegenheit in klare Torchancen zu verwandeln. Immer wieder schnürt man Saarbrücken im eigenen Strafraum ein, zeigt gute Ansätze und Kampf – aber im Strafraum verteidigt der FCS konsequent und der FCH im Abschluss zu harmlos.

Fünf Minuten vor dem Ende übernimmt dann Blau-Schwarz wieder das Kommando, hat dicke Chancen zur Führung, die allerdings von David Salfeld im Gästetor zunächst bravourös gemeistert werden. Die Entscheidung dann durch einen Elfmeter in der 90.Minute: Stefano Maier will einen Ball im Strafraum klären, trifft allerdings nur seinen Gegenspieler. Eine klare Sache und eine Chance, die sich Sebastian Jacob nicht nehmen lässt: 2:1 für den FCS. In der Nachspielzeit kann der FCH sich nicht mehr aufrappeln und so bleibt es am Ende beim glücklichen Erfolg für die Molschder. 

Mit dem Schlusspfiff freut sich der 1.FC Saarbrücken nicht nur über drei Punkte im prestigeträchtigen Derby, sondern auch über einen wichtigen Schritt im Kampf um die Meisterschaft. Der FCH kann erhobenen Hauptes die Heimreise antreten, wird aber sicherlich mit den Fehlern zu den Gegentreffern hadern. Unter dem Strich ein verdienter Sieg für die Blau-Schwarzen, die sich im Stile einer Spitzenmannschaft präsentierten und ein Spiel gewinnen, in dem sie nicht unbedingt die bessere Mannschaft waren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.