Symbolbild

Am 19.12.2019, im Zeitraum von 20:00 Uhr bis 21:00 Uhr, kam es zu einer Vielzahl von Anrufen durch falsche Polizeibeamte. Insbesondere Anwohner aus der Preußenstraße und der Straße „Am Wäldchen“ in Homburg waren betroffen. In allen Fällen gaben sich die Anrufer als Kriminalbeamte aus und schilderten eine angeblich erfolgte Festnahme von Einbrechern.

Bei der Festnahme sei eine Liste mit Adressen aufgefunden worden und man befürchte nun einen bevorstehenden Einbruch bei dem Angerufenen. Auf diese Weise versuchten die Betrüger die Vermögensverhältnisse und Aufbewahrungsorte von Schmuck, Geld und anderer Wertgegenstände zu erfragen. In vielen bis dato bekannt gewordenen Fällen reagierten die Angerufenen richtig, gingen auf die Fragen der Betrüger nicht ein und beendeten die Telefonate. Ein Schaden entstand somit nicht.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei auf folgendes hin: Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung. Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen den Dienstausweis. Rufen Sie bei geringsten Zweifeln bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt und lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.

Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten. Geben Sie am Telefon keine Details zu finanziellen Verhältnissen preis. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen, sondern legen Sie einfach auf. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Weitere Informationen unter www.polizei-beratung.de.

Vorheriger ArtikelSaarlouis | Ermittlungserfolg nach brutalem Raubüberfall auf 35-jährige Passantin
Nächster ArtikelSaarland | Tiere unterm Weihnachtsbaum: „Ein Tier bedeutet Verantwortung fürs Leben“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.