Der Grundstein für das neue Globus SB-Warenhaus in Neunkirchen ist gelegt: Anke Rehlinger, Wirtschaftsministerin, Tobias Hans, Ministerpräsident, Matthias Bruch, Sprecher der Geschäftsführung Globus Holding, Jochen Baaab, Sprecher der Geschäftsführung Globus SB-Warenhaus (v.l.n.r.). - Bild: Globus SB-Warenhaus

Mit der symbolischen Grundsteinlegung gaben Globus, vertreten durch den Sprecher der Geschäftsführung der Globus Holding, Matthias Bruch, Inhaber Thomas Bruch, den Sprecher der Geschäftsführung Globus SB-Warenhaus, Jochen Baab, gemeinsam mit Ministerpräsident Tobias Hans und Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger den offiziellen Startschuss für das neue Globus SB-Warenhaus in Neunkirchen. Aufgrund der aktuellen Verordnung musste die Zeremonie ohne Publikum stattfinden. Der neue Globus-Markt eröffnet voraussichtlich Anfang 2022.

„Wir danken der Stadt Neunkirchen für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und für die Unterstützung unseres Vorhabens. Wir sind davon überzeugt, den Neunkircher Bürgerinnen und Bürgern mit unserem zukünftigen Angebot einen echten Mehrwert bieten zu können“, erläuterte Matthias Bruch, Sprecher der Geschäftsführung der Globus Holding. „Das Saarland ist unsere Heimat, daher freut es uns ganz besonders dort einen neuen Markt zu gestalten und nun auch endlich ein Teil von Neunkirchen zu werden.“

Globus investiert ins Saarland und in Neunkirchen Seit vergangenem Sommer laufen die vorbereitenden Bauarbeiten auf dem Gelände auf Hochtouren. Nachdem zunächst Oberboden und Wurzelstöcke entfernt worden waren, förderten die Tiefbauarbeiten auch einige Relikte aus der Hüttenzeit zutage, wie beispielsweise Erzbunker, Erzbrechanlage und Sinteranlage. Wegen der anspruchsvollen Erdarbeiten zur Begradigung des gesamten Geländes sowie der Errichtung der Steilböschung entlang des Heinitzbaches hatten sich die Bauarbeiten über den Winter um wenige Wochen verzögert. Die Tiefbauarbeiten konnten Anfang des Jahres erfolgreich beendet werden, sodass in einigen Tagen der Hochbau starten kann. Die Eröffnung des neuen Marktes ist nun für das erste Quartal 2022 geplant. Mehr als 50 Millionen Euro investiert Globus in Neunkirchen. Es werden rund 250 Arbeitsund Ausbildungsplätze in 15 Berufsgruppen geschaffen.

„Globus ist als saarländischer Globalplayer für das Image unseres Saarlandes unverzichtbar. Wir können als Saarland stolz darauf sein, ein so erfolgreiches Unternehmen, das sich seiner Wurzeln hier an der Saar immer bewusst ist, bei uns halten zu können. Darum freut es mich besonders, in meinem Heimat-Landkreis bei der Grundsteinlegung für einen weiteren Globus-Markt dabei zu sein. Die Menschen in Neunkirchen und Umgebung werden das sehr zu schätzen und zu nutzen wissen. Ich wünsche Ihnen mit dem Projekt einen guten und schnellen Verlauf und viel Erfolg mit dem neuen Markt“, sagte Ministerpräsident Tobias Hans.

Oberbürgermeister Jörg Aumann nahm über eine Live-Schaltung an der Veranstaltung teil und ging in seiner Rede darauf ein, dass das Globus SB-Warenhaus ein zentraler Baustein zur Entwicklung der westlichen Innenstadterweiterung sei und verwies auf die sinnvolle Nutzung des ehemals industriell genutzten Geländes, welches künftig zur Nahversorgung der Bevölkerung beitrage. „Ich freue mich, dass Globus trotz einiger Anlaufschwierigkeiten die Eröffnung seines Marktes Anfang kommenden Jahres in Neunkirchen plant und bin sicher, dass von dieser Neuansiedlung noch einige weitere gute Impulse für die Kreisstadt Neunkirchen ausgehen werden“, schlussfolgerte der Oberbürgermeister.

Ein ganz neues Einkaufsformat für Neunkirchen Bereits beim Bau seines neuen Marktes bezieht Globus wo immer möglich regionale Unternehmen ein, so wurden für Tief- und Hochbau eine Arge bestehend aus der OBG Gruppe aus Ottweiler und der Peter Groß Bau GmbH aus St. Ingbert beauftragt. Der Fokus des neuen Marktes ist stark Lebensmittel-orientiert und liegt in der hauseigenen Fachmetzgerei und der Meisterbäckerei auf der Eigenproduktion. Mit einer Verkaufsfläche von max. 7.100 m² wird es das kleinste Globus SB-Warenhaus im Saarland und zeichnet sich durch eine sehr gute fußläufige Anbindung zur Innenstadt aus. Geplant ist darüber hinaus eine zweite fußläufige Anbindung zur Saarbrücker Straße. Zur weiteren Verbesserung der Anbindung sowie zur Entlastung des Verkehrs in der Königsbahnstraße ist die Erschließung des Standorts laufen bereits seit März die Bauarbeiten für einen vierarmigen Kreisverkehrsplatz (KVP). Außerdem ist eine komfortable Busanbindung geplant.

 

Vorheriger Artikel192 Tablets für die sechs St. Ingberter Grundschulen
Nächster ArtikelB423 neu – Mögliche Planänderungen verzögern das Verfahren

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.