Bettina Dejon, Claudia Ohliger und Beigeordnete Christine Becker (von links) freuen sich über die große Resonanz des Spendenaufrufs. - Foto: Bernhard Reichhart/Stadt Homburg

Die städtische Kleiderkammer in Erbach hilft obdachlosen Menschen nicht nur in Homburg, seit Jahren unterstützt sie auch „Ingos kleine Kältehilfe – Hand in Hand e.V.“. Der Verein aus Saarbrücken verteilt unter anderem Winterschlafsäcke, Isomatten und Männerhandschuhe an wohnungslose Personen.

Vor kurzem hatte die Kleiderkammer wieder einen Aufruf gestartet (wir berichteten). Beigeordnete Christine Becker, Claudia Ohliger vom Amt für Jugend, Senioren und Soziales sowie die Leiterin der Kleiderkammer, Bettina Dejon, zeigten sich erfreut über die große Resonanz der Spender.

Insgesamt 25 Schlafsäcke, zwölf Isomatten sowie mehrere Handschuhe waren in der Kleiderkammer abgegeben worden. „Wir haben alles gewaschen und desinfiziert“, erklärte Dejon.

„Ingos kleine Kältehilfe – Hand in Hand“ ist eine Initiative von Menschen, die helfen wollen: Ehrenamtliche Kräfte unterstützen bei kaltem Wetter finanziell Bedürftige und Obdachlose mitzubereiteten Mahlzeiten, heißen Getränken, Bedarfsartikeln und Bekleidung. „Der Verein freut sich immer über Spenden“, begründete Ohliger das Engagement der Homburger Kleiderkammer für die von Ingo Wilke gegründete Initiative. Selbstverständlich würden Homburger Obdachlose auch weiterhin von der städtischen Kleiderkammer unterstützt, fügte sie hinzu.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.