Martina Straten - Bild: Stephan Bonaventura

Wir alle sehnen uns nach langen Monaten der Entbehrung nach einer Auszeit. Nach Literatur, nach Kunst, nach Kultur. Aus diesem Grund startet in Kürze die „Gleiszeit“ im Kulturbahnhof in Bexbach.

Die „Gleiszeit“ ist eine monatlich stattfindende, literarisch kunstvolle Veranstaltung im Sinne außergewöhnlicher Lesungen. Im Portfolio sind derzeit vier namhafte, regionale oder regional verbundene Autoren. Den Auftakt der „Gleiszeit“ bildet am 30. September 2021, ab 18.30 Uhr, die bekannte Radiofrau Martina Straten mit der Lesung aus ihrem aktuellen Thriller „Blutmariechen“.

Die Autorin zeichnet das Psychogramm eines Killers und fragt: „Was muss passieren, damit ein Mann zum Mörder wird“. Es handelt von jungen Mädchen. Die Mädchen sind jung, sie sind schön und sie haben eines gemeinsam: ihre Leidenschaft für das Tanzen. Diese Liebe wird ihnen zum Verhängnis, denn da ist ein Mann, der einen unstillbaren Hass in sich trägt.

Da pandemiebedingt viele Veranstaltungen abgesagt werden mussten oder gar nicht erst stattfinden konnten und somit auch die literarisch-kulturellen Darbietungen auf der Strecke blieben, hat sich die Stadt Bexbach dazu entschieden, in diesem Jahr auf die Eintrittsgelder für die „Gleiszeit“ zu verzichten. Die Stadtverwaltung Bexbach lädt interessierte Literatur- & Kunst-Liebhaber zur kreativen Reisen in die Welt der Geschichten und Bücher ein. Anmeldungen zur Veranstaltung können gerne unter der Telefonnummer 06826 529-146 (Mo. – Mi., Fr. 8.30 – 12.00 Uhr und Do. 14.00 – 16.30 Uhr) oder per E-Mail an messe@bexbach.de erfolgen. Einlass zur Veranstaltung am 30.09.2021 ab 18:00 Uhr.

Alle Lesungen finden unter den aktuell geltenden Bestimmungen der Corona-Verordnung statt, d. h. die Vorlage eines Nachweises über einen negativen Schnelltest, über die vollständige Impfung oder über eine überstandene Infektion ist unerlässlich. Vor Ort besteht keine Möglichkeit einen Schnelltest durchzuführen. Um Einhaltung der aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregeln wird gebeten. Zudem werden aus Gründen der Nachverfolgung bei einer möglichen Infektion mit dem Sars-CoV2 Virus die Kontaktdaten aufgenommen. Die Stadt Bexbach bitte um Verständnis.

Vorheriger ArtikelLesung mit Vernissage – Lesezeit mit Ulrike Wahl-Risser und Ramona Schöndorf
Nächster ArtikelAktion „Homburg Steine“ der Stadt ist bundesweites Vorbild und wurde ausgezeichnet

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.