Die Stadt St. Ingbert hat einen großen Schritt in Richtung Glasfasernetz gemacht.

Zusammen mit dem Unternehmen Deutsche Glasfaser hat Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer und Beigeordneter Markus Schmitt den Kooperationsvertrag unterzeichnet und damit eine wichtige Voraussetzung für den möglichen Netzausbau geschaffen. Grünes Licht für den Ausbau gab zuvor der St. Ingberter Stadtrat.

Home-Office, Hollywood-Blockbuster im Heimkino, Musik-Streaming oder das Videotelefonat mit der Tochter in München in besserer Qualität rücken für die Bürgerinnen und Bürger in St. Ingbert und den Ortsteilen in greifbare Nähe. Ob die zukunftssichere Breitbandanbindung in Kürze erfolgen kann und Surfgeschwindigkeiten mit mindestens 300 Mbit/s zum Standard werden, entscheiden in Kürze die Bürger.

Deutsche Glasfaser ist Spezialist für den Ausbau von Glasfaser-Infrastrukturen im ländlichen Raum. Das Unternehmen wird in den kommenden Monaten eine Nachfragebündelung durchführen. Im Aktionszeitraum können sich die Bürgerinnen und Bürger, die im geplanten Ausbaugebiet wohnen, für einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser entscheiden. Erreicht die Vertragsquote im Ausbaugebiet mindestens 40 Prozent, steht dem schnellen privatwirtschaftlichen Ausbau durch Deutsche Glasfaser nichts mehr im Weg.

Der Vorteil der FTTH-Glasfaseranschlüsse: Bei diesen Anschlüssen wird die Glasfaser bis ins Haus bzw. bis in die Wohnung geführt (FTTH, Fiber to the Home) – die Anschlüsse sind somit komplett kupferfrei, Kunden erhalten exakt die Leistung, die sie buchen. Bürgerinnen und Bürger, die einen Vertrag unterschreiben, zahlen keine Kosten für den Ausbau Ihres Anschlusses.

Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer begrüßt die Vereinbarung: „Wir machen St. Ingbert fit für die Zukunft. Glasfaser wird in wenigen Jahren dominieren. Mit der Kooperationsvereinbarung haben wir die Weichen gestellt für einen schnellen und flächendeckenden Ausbau in allen Ortsteilen“.

Yannic Sick, verantwortlich für die kommunale Kooperation bei der Deutschen Glasfaser, freut sich über die Unterzeichnung: „Wir sind sehr glücklich über die Zusammenarbeit mit der Stadt St. Ingbert. Nun freuen wir uns auf die vertriebliche Phase, in der die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit haben sich für die digitale Zukunft zu wappnen.“

Alle Informationen über Deutsche Glasfaser und die buchbaren Produkte sind online unter www.deutsche-glasfaser.de verfügbar.

Vorheriger ArtikelEhrungen und Beförderungen im Löschbezirk Jägersburg
Nächster ArtikelEvangelische Familienbildungsstätte veröffentlicht Programm für 2022: Breites Kursangebot für die ganze Familie

1 Kommentar

  1. Dann bleibt zu hoffen die Bürger sind willig und machen einen Vorvertrag. Im Heusweiler Ortsteil Holz war ja eine Bürgerinitiative notwendig um weg von maximal, im besten Fall 6 MBits zu kommen. Auch das weitere kürzliche FFTH Upgrade der DGF war ein Krampf, ganz knapp wurden die erforderlichen Vorverträge erreicht.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.