Einsatzkräfte unter Atemschutz reinigen den betroffenen Bereich - Bild: Alex Weber/Feuerwehr

Am Mittwochnachmittag wurde durch Sicherheitskräfte der Deutschen Bahn eine Verunreinigung der Unterführung im Bahnhof St. Ingbert entdeckt.

Die Mitarbeiter vermuteten eine Kontamination der Unterführung mit Flusssäure. Durch diese Meldung wurde ein größeres Aufgebot an Einsatzkräften durch die Integrierte Leitstelle in Marsch gesetzt. So wurde neben dem Löschbezirk St. Ingbert – Mitte ebenfalls die Gefahrstoffeinheit der Gesamtstadt zum Bahnhof alarmiert.

Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte die ebenfalls alarmierte Bundespolizei den Bereich bereits gesichert. Zusammen mit dem Einsatzleiter der Feuerwehr wurde die Lage bewertet und entschieden, die Unterführung kurzfristig zu sperren.

Durch Einsatzkräfte unter Atemschutz wurde im Anschluss die Verunreinigung mit Wasser entfernt, das Medium verdünnt und der betroffene Bereich großflächig gereinigt. Im Anschluss konnte die Einsatzstelle an die Sicherheitskräfte übergeben werden.

 

Vorheriger ArtikelSaarbrücken | 49-Jähriger baut auf A620 gleich drei Unfälle hintereinander
Nächster ArtikelTheater: Romantische Liebesgeschichte in St. Ingbert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.