Bei der Spendenübergabe (v. l.): Landrat Dr. Theophil Gallo, Jörg Hochdörffer und Daniel Heintz. - Foto: Sandra Brettar

Mit einem symbolischen Spendenscheck unterm Arm hat Jörg Hochdörffer jüngst erstmals das Landratsamt aufgesucht und diesen Scheck Landrat Dr. Theophil Gallo auch gleich persönlich überreicht. 1270 Euro sind darauf vermerkt, die nun auf das Konto der Ukraine-Initiative von Saarpfalz-Kreis, Spohns Haus und der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Saar gehen.

Man hört und liest immer wieder davon, dass Menschen sich anlässlich eines Geburtstages, zumeist ist dieser rund, Geld sammeln, um es anschließend zu spenden. Seinen 50. Geburtstag vor Augen äußerte auch Jörg Hochdörffer diesen Wunsch, als er Familie und Freundeskreis zu einer gemeinsamen Feier einlud. „Als klar war, dass die Pandemie-Lage Feierlichkeiten wieder zulässt, entschied ich mich dazu, dieses Jubiläum im engeren Familien- und Freundeskreis auch zu begehen. Dabei war es mir ein besonderes Anliegen, das Geschenkeprozedere in eine Spendenaktion umzumünzen, um an Menschen zu denken, die nicht oder eben aktuell nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen“, erzählte Jörg Hochdörffer, der vor sechs Jahren der Liebe wegen nach Kleinottweiler zog.

Auf der Suche nach dem Spendenweck kam ihm der Kleinottweiler Ortsvorsteher Daniel Heintz zu Hilfe, der ihn auch bei seinem Besuch in der Kreisverwaltung begleitete. Heintz hatte schon kurz nach Kriegsausbruch von Landrat Dr. Theophil Gallo erfahren, dass ein Spendenkonto eingerichtet wurde und der Saarpfalz-Kreis seine partnerschaftlichen Kontakte nutzen wird, um die Not von Flüchtlingen, aber auch der Menschen in der Ukraine zu lindern. Das überzeugte Daniel Heintz und nicht zuletzt Jörg Hochdörffer, dem es wichtig war, einen greifbaren und direkten Bezug herstellen zu können.

Landrat Dr. Theophil Gallo bedankte sich bei Jörg Hochdörffer: „Ich freue mich sehr über Ihre vorbildliche Solidaritätsbekundung und mein Dank gilt natürlich auch Ihren Gästen, die eifrig gespendet haben. Jedes einzelne Engagement wird anerkannt. jegliche Unterstützung kommt an.“

Vorheriger ArtikelDie Geschäftsstelle der Kreissparkasse Saarpfalz in Einöd blüht auf
Nächster ArtikelStadtfest St. Ingbert findet wieder in gewohnter Stärke statt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.