Symbolbild

Die stellvertretende FDP-Landesvorsitzende Angelika Hießerich-Peter fordert weitgehende Erleichterungen der Coronamaßnahmen bei sehr niedrigen Inzidenzzahlen.

„Aufgrund der seit einigen Wochen niedrigen Infektionszahlen muss die Landesregierung deutliche Lockerungsschritte ergreifen und Coronabeschränkungen aufheben“, findet Hießerich-Peter. Vorbild solle dabei die aktuelle Verordnung Nordrhein-Westfalens sein.

„Neben der Aufhebung der Kontaktbeschränkungen sowie der Personenbeschränkungen bei Volksfesten und privaten Feiern ist in der aktuellen Pandemielage besonders die freie Sportausübung im Innen- und Aussenbereich und eine Beendigung der Testpflicht in der Innengastronomie zu Gunsten einer Testempfehlung notwendig. Zudem sollten Mindestabstände bei sehr niedrigen Inzidenzwerten nur noch als dringende Empfehlung gelten“, so die stellvertretende FDP-Landesvorsitzende.

Vorheriger ArtikelArbeitskammer: Bund muss saarländischen Wasserstoff-Stahl ohne Wenn und Aber fördern
Nächster ArtikelFerrari-Stau auf der Käshofer Straße – Virtuelle Sieger beim Bergrennen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.