Bild: Florian Jung
Anzeige

Fastnachtssonntag, kurz vor 14 Uhr. Bunt verkleidete Menschen jeden Alters strömen aus allen Richtungen in die Innenstadt. Schon seit den Mittagsstunden sind Fußgängerzone, Kaiserstraße und Marktplatz eine fröhliche Festmeile. Startschuss 14 Uhr. „Der Zug kommt!“, ruft ein kleines Krokodil über die Kaiserstraße, bereit, seine Tüte mit Süßigkeiten zu füllen. Alleh hopp!

Ausgelassenes Fest mit hohem Besuch aus Frankreich

Anzeige

Nach drei Jahren feierten rund 30.000 Bürger und Besucher in St. Ingbert Fastnacht – deutlich mehr Besucher als 2020. Der Zug aus etwa 50 Gruppen und Wagen rollte mit lauter Musik und vor allem fröhlichen und tanzenden Menschen durch die Innenstadt. Kita-Kinder als Kühe, kleine Häuser, die dem Dengmerter Wohnraummangel beseitigen wollen, von den turnenden „Rockern“ des TV St. Ingbert bis zu einem Tiefseebecken der DPSG Hassel. Karnevalsprinzessinnen aus der Partnerstadt St. Herblain in Frankreich, Hexen, Gutzjer, die Simpsons und natürlich jede Menge Gardetänzerinnen und -tänzer, die das Publikum mit Show-Einlagen begeisterten – kreative Ideen und handwerkliches Geschick sorgten zusammen mit viel lauter Musik für tolle und unbeschwerte Stimmung am Straßenrand.

Oberbürgermeister Ulli Meyer nahm am Umzug teil

Mit auf dem Wagen des RCV-die Holzhauer e.V. dabei und somit mittendrin Oberbürgermeister Ulli Meyer in schwarzer Lockenperücke und rotem Vintage-Trainingsanzug. „Nach der Corona-Pause war die Stimmung ausgelassen. Die strahlenden Kinderaugen und die fröhlichen Erwachsenen zeigten, wie wichtig es ist, sich zu treffen und zu feiern. Es hat sehr viel Spaß gemacht!“, freute er sich. Vor allem aber betonte er: „Ich bedanke mich bei allen Beteiligten, angefangen bei den Faasebooze über die Organisatoren der Kulturabteilung und aus dem Bereich Vereine im Rathaus bis zu den Helfern, Sicherheitskräften, dem Ordnungsamt, der Polizei, dem THW, der Feuerwehr und vielen anderen, die für die Sicherheit aller Närrinnen und Narren gesorgt haben, ohne die Freude und das ausgelassene Feiern zu schmälern. Ein besonderer Dank geht an die Mitarbeiter des städtischen Betriebshofs. Denn diese werden bis in den späten Abend die Innenstadt säubern, und wieder herausputzen.“

Der Fastnachtsumzug selbst verlief ohne besondere Vorkommnisse.

Nach dem Ende des Zuges wurde bis in den späten Abend in ganz St. Ingbert weitergefeiert.

Mehr Bilder gibt es unter https://t1p.de/gtz30

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein