person wearing gold wedding band
Symbolbild
Anzeige

Unter dem Titel „360 Grad Pflege – Qualifikationsmix für Patienten in der Praxis“ diskutierten Ende Oktober ca. 60 Teilnehmende verschiedener Krankenhäuser, Krankenhausträger, Kassen, Pflegeeinrichtungen, Verbände, Schulen, Universitäten und Kirchen zur künftigen Vorgehensweise in der Pflege. Der Veranstaltung lag der gleichnamige Bericht der Robert-Bosch-Stiftung des DIP (Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung e.V.) zu Grunde.

Der Abschlussbericht zum Förderprogramm 360° Pflege stellt aus Sicht des Ministeriums eine Roadmap dar, die klare und überzeugende Wege zu einer erweiterten pflegerischen Versorgungspraxis aufzeigt und zahlreiche Belege der Wirksamkeit und Machbarkeit ausdifferenzierter Qualifikationsmixe liefert. Es wird eindrücklich aufgezeigt, dass die Implementierung von akademisch qualifiziertem Pflegefachpersonal in die heutigen Versorgungslandschaften nicht nur dringend geboten, sondern auch sehr gut möglich ist und intra- wie interprofessionell wie auch bei den zu versorgenden Menschen bereits nach kurzer Zeit auf Akzeptanz stößt.

Im Rahmen der Veranstaltung stellte Herr Prof. Dr. Prof. phil. Frank Weidner des DIP den Bericht vor. Es folgte ein Vortrag des Pflegedirektors des Universitätsklinikums des Saarlandes, Serhat Sari, zum Skill Mix am Beispiel des Universitätsklinikums des Saarlandes sowie der Vortrag “Qualifikationsmix und Unternehmenskultur zur Steigerung der Qualität in den Pflege- und Gesundheitsfachberufen“ durch Prof. Dr. Anne-Kathrin Cassier-Woidasky Professur für Pflegewissenschaft, Sozialwissenschaften HTW saar.

„Ein Mix von unterschiedlichen Qualifikationen in Einrichtungen der Akut- und Langzeitpflege führt zu positiven Teamprozessen, einem verbesserten Selbstwertgefühl der Beschäftigten und damit auch zu einer Qualitätssteigerung, sowohl für die Patienten als auch bei den Pflegeprozessen. Mit einem zusätzlichen Einsatz von akademisch Ausgebildeten ergeben sich andere Blickwinkel. Voraussetzung hierfür ist es, dass Ängste und Vorbehalte abgebaut werden und das Team das Teamkonzept auch tatsächlich lebt. Mit dem Start der Konzertierten Aktion Pflege Saar werden wir hierfür weitere Schritte in einem beteiligungsorientierten Prozess gestalten. Der Qualifikationsmix ist ein wichtiger Baustein um die Stärkung der Pflege weiter voran zu bringen, denn klar ist: Nur mit einer Unternehmenskultur, die allen Mitarbeitenden auf Augenhöhe wertschätzend begegnet, ist es möglich, die Zufriedenheit der Beschäftigten in der Pflege wieder zu erhöhen“, betonte Gesundheitsminister Dr. Magnus Jung im Anschluss an die Veranstaltung.

Die Veranstaltung legte den Grundstein zur Konzertierten Aktion Pflege, die Anfang Dezember startet.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelSemesterstart an der Fachhochschule für Verwaltung: Saarpfalz-Kreis begrüßt eine neue Anwärterin
Nächster ArtikelZwei VHS-Kurse: Stimmungsvolle Weihnachts-Deko

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.