Anzeige
Schnelles Internet ist heutzutage ein wichtiger Standortfaktor. Noch gibt es in Homburg einige Stadtteile und Bereiche, die auf eine Verbesserung der Situation in diesem Bereich warten. Nachdem die Stadt kürzlich mit der Telekom Deutschland eine Vereinbarung getroffen hat, die den Ausbau der Breitband-Infrastruktur für nahezu alle Stadtteile vorsieht (wir berichteten),  wurden diese Arbeiten am heutigen Mittwoch beim offiziellen Spatenstich gestartet. Insgesamt wird die Telekom 74 Verteiler im Stadtgebiet aufstellen und 39 Kilometer Glasfaser für den Netzausbau verlegen.
Auch wenn es überwiegend ein regnerischer Tag war, zum Zeitpunkt des Spatenstichs in Erbach schien die Sonne. Und nicht nur über die Sonne freute sich Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind: „Heute ist ein guter Tag für Homburg. Der Ausbau der Internetversorgung war ein zentrales Wahlkampfversprechen meinerseits und ich bin froh, dass wir mit dem Spatenstich einen weiteren Schritt in die Umsetzung gehen können.“ Er betonte die Notwendigkeit eines ausgebauten Netzzugangs, da schnelles Internet mittlerweile ein harter Standortfaktor sei, der nicht nur im privaten, sondern gerade auch im wirtschaftlichen Bereich immer mehr ein Ansiedelungsgrund für Unternehmen darstelle.
telekom_erbach-1070889Die Telekom wird nun in den nächsten Monaten neue Glasfaserleitungen erlegen, Multifunktionsgehäuse neu aufstellen und diese mit modernster Technik ausstatten. Dadurch werden etwa 17.000 Haushalte in Homburg Vectoring-fähig. Vectoring kann die Leistung des bisherigen VDSL-Anschlusses beim Herunterladen auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) verdoppeln. Beim Heraufladen vervierfacht sich das Tempo auf bis zu 40 MBit/s. Das neue Netz wird nach Aussagen von Bruno Stolz, der für den Breitbandausbau der Telekom im Saarland zuständig ist, so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen im Internet und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. „Wir liegen sehr gut im Zeitplan. Dank der guten Zusammenarbeit mit der Stadt Homburg und allen Beteiligten konnten die Planungsverfahren zügig abgeschlossen werden. Jetzt wird gegraben!“ freut sich Stolz, dass es endlich losgeht.
Auch Dagmar Pfeiffer, zuständig für die Homburg Wirtschaftsförderung und von städtischer Seite federführend telekom_erbach-1070886mit dem Projekt vertraut, zeigte sich erfeut: „Der Spatenstich ist ein riesen Erfolg, denn heute ist ein erfolgreicher und schneller Tag für Homburg. Gerade bei Stadtteilen die bisher einen langsameren Zugang ins Internet hatten wie Beeden, Schwarzenbach und Jägersburg werden mit dem Startschuss Ende des Jahres endlich mit schnellem Internet versorgt.“ Die Flecken im Stadtgebiet, wie der Altbreitenfelderhof, die noch nicht von der aktuellen Investition der Telekom profitieren, sollen dann in einem zweiten Schritt erschlossen werden.
Durch Förderprogramme des Bundes und der saarländischen Landesregierung könnte der Beginn für die Erschließung 2017 erfolgen. Am Ende soll dann jeder Haushalt im Stadtgebiet einen schnellen Zugang ins Internet besitzen. Der Startschuss für schnelles Internet durch die Investition der Telekom soll schon Ende des Jahres erfolgen: „Wir werden Ende November die Bauarbeiten abgeschlossen haben. Ab diesem Zeitpunkt erfolgt die offizielle Inbetriebnahme des schnellen Internet für Homburg.“ so Bruno Stolz abschließend.
Von dem Breitbandausbau der Telekom können übrigens auch die Kunden anderer Anbieter profitieren, sofern diese entsprechende Kapazitäten bei der Telekom einkauft. Mehr Informationen über das neue Netz erteilt die Filiale der Telekom in der Eisenbahnstraße 21 in der Homburger Innenstadt.
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelSaarland | Tobias Hans zur Schließung des Standortes Neunkirchen von Bosch Emmission Systems GmbH
Nächster ArtikelÜberraschungsfilmabend im Café Frauenzimmer

1 Kommentar

  1. Schnelles Internet ist in der heutigen Zeit sehr wichtig. Software Updates sind heute nicht mehr ein paar MB groß, sondern ein paar GB. Und auch die Internetseiten haben eine Größe von ein paar MB, nicht mehr ein paar Kb, ausnahmen mögen die Regel bestätigen. Ich im Köllertal bin auch Telekom.de Kunde, Festnetz DSL und Mobilfunk. Ich habe den Hybrid Tarif 50 Mbit/s DSL + bis zu 50 Mbit/s LTE. Ich bin sehr schnell im Internet so unterwegs und es gibt Telekom like bei mir auch selten Störungen. Mit dem MagentaEins Bonus der Telekom, 10€ weniger im Monat wenn man DSL und Mobilfunk bei der Telekom hat ist die Hybrid-Gateway Miete gedeckt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.