Symbolbild

Am Donnerstag, 11.02.21, gegen 14:30 Uhr, kam es zu einem Brand in einem leerstehenden, unmittelbar neben dem Hallenbad in Dudweiler befindlichen Gebäude. Es handelte sich dabei um ein ehemaliges Außenlager des Baubetriebshofes Dudweiler, das allerdings mittlerweile aufgegeben wurde. Das Haus befindet sich in einem heruntergekommenen Zustand. Durch die Feuerwehr konnte der Brand zügig gelöscht werden. Auf Grund des Feuers entstand Sachschaden an noch dort aufbewahrtem Mobiliar sowie an der Gebäudesubstanz.

Die genaue Schadenshöhe kann allerdings noch nicht beziffert werden. Nach bisherigen polizeilichen Ermittlungen ist die Eingangstür zu dem Haus seit längerer Zeit beschädigt und steht offen. Am heutigen Mittag hatten sich ein 14jähriger Jugendlicher sowie zwei 12- und 13jährige Kinder in dem Gebäude aufgehalten und dort gespielt. Dabei hatten sie sich aus herumliegendem Papier eine Art Fackel gebaut und diese entzündet.

Das brennende Papier war dann offenbar zu Boden gefallen, wodurch auch das Mobiliar in Brand geriet. Aus Angst waren die Kinder dann aus dem Haus geflüchtet, hatten danach aber unmittelbar das Sekretariat der naheliegenden Gemeinschaftsschule informiert, von wo aus letztlich die Feuerwehr benachrichtigt wurde. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Vorheriger ArtikelVölklingen | Verkehrsunfall nach Rotlichtverstoß mit anschließender Flucht
Nächster ArtikelSaarbrücken | Öffentlichkeitsfahndung nach unbefugter Benutzung einer gestohlenen Kreditkarte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.