Am Freitag (26.03.2021) händigte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland an den Chefarzt der Kardiologie der SHG-Klinik Völklingen, Dr. Cem Özbek, aus. Mit der Auszeichnung wird sein jahrelanges Engagement bei der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung gewürdigt.

Europastaatssekretär Roland Theis betonte: „Der Bundesverdienstorden ist ein Symbol für selbstloses Engagement. Dr. Cem Özbek hat die Frage, was er für andere oder die Gemeinschaft tun kann, zur Richtschnur seines Handelns gemacht. Er hat mit seinem jahrelangen Einsatz gezeigt, dass Mitmenschlichkeit und Bürgersinn in unserer Gesellschaft lebendig sind. Ohne dieses Engagement wäre unsere Gesellschaft ärmer.“

Der Chefarzt der Kardiologie der SHG-Klinik Völklingen hat sich bereits vor Ausbruch der Corona-Pandemie in jahrelangen Verhandlungen mit den deutschen und französischen Stellen dafür eingesetzt, dass Notfallpatienten aus den umliegenden französischen Gemeinden für die zeitkritische Behandlung von Herzinfarkten unmittelbar in das Klinikum in Völklingen kommen und behandelt werden können. So konnten unnötige Umwege in die weiter entfernt liegenden französischen Kliniken vermieden werden.  In der ersten Welle der Corona-Pandemie gelang es dank seiner Initiative und seinem Engagement, dass Covid19-Patienten aus schwer getroffenen Regionen in Frankreich in das SHG-Klinikum in Völklingen verlegt und dort erfolgreich behandelt werden konnten.

Roland Theis gratuliert Dr. Cem Özbek zu dieser Auszeichnung: „Schon seit langem zeigt Dr. Cem Özbek, dass sein Herz für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich der Gesundheitskooperation schlägt und seine Solidarität keine Grenzen kennt. Durch sein herausragendes Engagement für Krankenhauspatientinnen und -patienten hat er ganz konkret das Leben von Menschen vor Ort gerettet. Ganz unabhängig davon, ob sie den deutschen oder französischen Pass besitzen.“

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Dr. Cem Özbek auf Vorschlag des saarländischen Ministerpräsidenten Tobias Hans mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Mit dieser Ehrung spricht der Bundespräsident seine Anerkennung aus, für das, was er für seinen Berufsstand und unser Land geleistet hat. Bundespräsident Theodor Heuss stiftete 1951 den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Er wird seitdem für besondere Leistungen im politischen, wirtschaftlich-sozialen, kulturellen, geistigen und ehrenamtlichen Gebiet verliehen.

Vorheriger ArtikelLänder wollen Online-Poker und virtuelles Automatenspiel besteuern
Nächster ArtikelRehlinger mit Teilnahme an digitaler Podiumsdiskussion von DESIGNETZ

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.