Quelle: FC 08 Homburg

Zweiter Sieg in Folge für den FC Homburg: Nach schwachem Beginn steigerte man sich gegen die SG Sonnenhof Großaspach deutlich und gewann letztendlich verdient mit 2:1 (0:1). Damit blieben die Grün-Weißen auch im neunten Spiel unter Coach Timo Wenzel ohne Niederlage.

10 Punkte in vier Heimspielen – das Waldstadion entwickelt sich für den FC Homburg immer mehr zu einer echten Festung. Gegen Großaspach benötigte man jedoch einigen Anlauf, um ins Spiel zu kommen. Dabei vertraute Wenzel auf die gleiche Startformation, die schon beim Sieg in Bahlingen überzeugt hatte.

Doch zu Anfang taten sich die Grün-Weißen schwer und kamen kaum in die Zweikämpfe. „In dieser Phase war es ziemlich zäh“, fand auch der Trainer nach der Partie. „Wir waren einfach zu weit weg von den Männern.“ Prompt kamen die spielerisch starken Schwaben nach 20 Minuten zum Führungstreffer. Luca Plattenhardt konnte den Großaspacher Top-Scorer Marvin Cuni nicht stoppen und dessen abgefälschte Flanke verwertete Sebastian Schiek am langen Pfosten.

Es war ein Weckruf für die Saarpfälzer, denn nun war man deutlich aggressiver in den Zweikämpfen und zeigte größeren Drang nach vorne. Chancen gab es jedoch bis kurz vor der Pause keine zu sehen. Den Homburgern fehlte meist die letzte Durchschlagskraft, um gefährlich vor den Kasten der Großaspacher zu kommen. So war es dann eine Standardsituation, die Ende der ersten Hälfte tatsächlich für Gefahr sorgte. Nach einer Ecke von Kapitän Patrick Lienhard stieg Ivan Sachanenko am höchsten, doch Gäste-Keeper David Nreca-Bisinger reagierte stark.

Nach der Pause machte der FCH dann da weiter, wo man zuvor aufgehört hatte. Mit druckvollem Spiel nach vorne. Und nun klappte es auch mit den Torchancen. Mit einem wunderbaren Ball aus der eigenen Hälfte schickte Jannis Reuss Loris Weiss, der frei vor dem Tor eiskalt blieb und  den verdienten Ausgleich erzielte.

Und die Hausherren hatten noch nicht genug. Scheiterte Sachanenko in der 53. Minute noch per Kopf am Großaspacher Torwart, so war ein weiterer Kopfball eine Minute später von Erfolg gekrönt. „Das Ding noch so zu drehen, spricht für die Moral der Mannschaft“, lobte Wenzel sein Team.

Sichtlich geschockt durch den Doppelschlag, brachten die Großaspacher kaum noch etwas auf die Reihe. Viele Fehlpässe luden die Grün-Weißen zu weiteren Offensivaktionen ein. Doch einen Vorwurf musste man dem FCH machen: Die Grün-Weißen nutzten die Verunsicherung der Gäste nicht aus. Zwar spielte man weiter nach vorne, doch etwas Zählbares sprang nicht dabei heraus. Zu oft verzettelte man sich im Vorwärtsgang.

So blieb Großaspach bis zum Schluss im Spiel und machte am Ende Druck. Doch erst in der Nachspielzeit kamen die Schwaben durch einen Distanzschuss von Vincent Sadler noch einmal zu einer Möglichkeit. Der Ball ging aber doch deutlich am Tor vorbei und so blieb es letztlich beim 2:1-Heimsieg für den FCH. „Ich bin heute stolz auf meine Mannschaft. Wie sie ab der 30. Minute gespielt hat, so stelle ich mir das vor“, fand der Coach nach dem Spiel warme Worte für sein Team.

Mit diesem Sieg hat der FC Homburg unter Wenzel in 9 Partien 17 Punkte geholt. Fast der anvisierte Zwei-Punkkte-Schnitt also, mit dem man in den vergangenen Jahren zumindest um den Aufstieg mitspielen konnte. Doch Wenzels Arbeit trägt nicht nur auf dem Punktekonto Früchte. Sie zeigt sich auch daran, dass er Spieler tatsächlich besser macht. Bestes Beispiel dafür ist der erst 21-jährige Jannis Reuss, der in der Innenverteidigung wie bereits gegen Bahlingen ein gutes Spiel machte und den Ausgleich mit einem schönen Pass einleitete. Ob Reuss die guten Leistungen bestätigen kann, wird sich bereits nächsten Dienstag zeigen, wenn der FCH ab 19 Uhr zu Gast bei den starken Offenbacher Kickers ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.