Das Bundesfamilienministerium von Franziska Giffey stellt erneut 420 Millionen für die Verlängerung der Bundesprogramme Sprach-Kitas und Kita-Einstieg bis Ende 2022 zur Verfügung. Mit der Fortführung des Programmes „Sprach-Kita: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ wird die Wichtigkeit von alltagsintegrierter sprachlicher Bildung schon in der frühkindlichen Bildung und Betreuung unterstrichen. Dazu erklärt die familienpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Martina Holzner: 

„Damit schaffen wir mehr Chancengleichheit vom Kindesalter an. Auch Kindertageseinrichtungen im Saarland werden davon profitieren. Die Fortführung des Programmes ermöglicht es, die Sprachförderung weiterhin als einen zentralen Grundbaustein für den Einstieg ins Bildungssystem zu setzen und die Qualitätsentwicklung in den Kitas abzusichern, indem für jede Sprach-Kita eine zusätzliche Fachkraft vorgesehen ist.

Ein weiteres wichtiges Zeichen wird außerdem mit dem neuen Fokus auf den Einsatz digitaler Medien und die Integration medienpädagogischer Fragestellungen in der sprachlichen Bildung gesetzt. Der Alltag der Kinder und Familien ist schon längst stark durch die Digitalisierung beeinflusst. Deswegen wird es Zeit, dass sich diese Realität auch in der sprachlichen Bildung widerspiegelt und zu Nutzen gemacht wird.“

Vorheriger ArtikelJochen Flackus: Wohnen ist ein wichtiger Bestandteil der Daseinsvorsorge und kein Geschäftsmodell für Steuertrickser
Nächster ArtikelArbeitskammer begrüßt Plan für Schulöffnungen 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.