Foto: Bill Titze
Anzeige

Kinder bereits in den jüngsten Jahren an ein umweltbewusstes, sozial und ökologisch nachhaltiges Denken und Handeln heranzuführen, ist Schwerpunktthema im Bildungsprogramm für saarländische Krippen und Kindergärten ein. Viele Kitas leben Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) bereits im Alltag, einige Kitas haben bereits den nächsten Schritt gewagt und sind als „FAIRE Kita“ zertifiziert. Zukünftig können sich Kitas, ähnlich wie bereits die saarländischen Schulen, als „Kita der Nachhaltigkeit“ zertifizieren lassen.

„Wir leben in einer Welt voller Gegensätze. Krieg und Frieden, bittere Armut und großer Reichtum, Verschwendung, Hunger und Umweltzerstörung liegen oft nah beieinander. Sozial und ökologisch nachhaltig zu handeln, ist wichtig, um viele Probleme dieser Welt zu lösen. Deshalb ist Bildung für Nachhaltige Entwicklung in unseren Kindertageseinrichtungen fester Bestandteil der täglichen Bildungsarbeit. Sich als ‚Kita der Nachhaltigkeit‘ zertifizieren zu lassen, ist ein Angebot an alle saarländischen Kitas, die Bildung für Nachhaltige Entwicklung noch stärker in ihrem Profil verankern wollen“, so Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot.

Wie schaffen wir es, gegenwärtigen und zukünftigen Generationen die Möglichkeit zu geben, ihr Leben selbstbestimmt und verantwortungsvoll gestalten zu können und gleichzeitig die Ressourcen der Erde nicht zu übernutzen? BNE setzt hier an und dient dazu, interdisziplinäres Wissen, vorausschauendes Denken, autonomes Handeln und die Teilhabe an gesellschaftlichen Prozessen zu stärken. Dabei sollen Kinder lernen, eigenverantwortlich oder auch gemeinsam mit anderen die zahlreichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts im Sinne einer sozial und ökologisch nachhaltigen Entwicklung beantworten zu können.

„Die Zertifizierung ist nicht nur eine Anerkennung, sondern gleichzeitig auch ein Ansporn, die Kenntnisse zu vertiefen und das Angebot für Bildung für nachhaltige Entwicklung weiter auszubauen“, so Umweltstaatssekretär Sebastian Thul. „Sie zeigt, dass Kindern in einer ‚Kita der Nachhaltigkeit‘  diese wichtigen Inhalte vermittelt werden, aber auch, dass alle Beteiligten dieser Einrichtung sich in außergewöhnlich hohem Maße den Zielen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung verschrieben haben.“

Die Zertifizierung als „Kita der Nachhaltigkeit“ ist ein Angebot an alle Kindertageseinrichtungen im Saarland, die BNE in ihrem Konzept und Leitbild stärker verankern wollen. So wird bereits Kindern die Möglichkeit geboten, eine lebenswerte Zukunft in ihrem Kita-Umfeld mitzugestalten. Sie lernen alters- und entwicklungsgerecht, systemische und globale Zusammenhänge zu erkennen und Entscheidungen in Bezug auf soziale, ökologische, ökonomische und gesellschaftspolitische Dimensionen zu treffen.

Das Konzept der „Kita der Nachhaltigkeit“ basiert auf der Grundlage der 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung. Übergeordnetes Ziel ist es, BNE als ganzheitlichen Qualitätsentwicklungsansatz für die Kita zu etablieren, um so frühzeitig BNE als eine zentrale gesamtgesellschaftliche Aufgabe hervorzuheben. Aktuelle Herausforderungen und Chancen der globalen Entwicklung wie Klimawandel, nachhaltiger Konsum und Energiewende sind hierbei von zentraler Bedeutung.

Ab sofort können saarländische Kindertageseinrichtungen sich über die Bedingungen für eine Zertifizierung als „Kita der Nachhaltigkeit“ im Ministerium für Bildung und Kultur (MBK) informieren.

Ansprechpartnerinnen für Kitas sind:

Isabelle Kiehn

Landeskoordinatorin BNE Saarland

Abteilung B – Bildungspolitische Grundsatz- und Querschnittsangelegenheiten

Referat B 5 – Entwicklungszusammenarbeit, Bildung für Nachhaltige Entwicklung, Demokratiepädagogik

Trierer Straße 33 · 66111 Saarbrücken

Tel.: +49(0)681 501-7983 E-Mail:  i.kiehn@bildung.saarland.de

 

Eva Hammes-Di Bernardo

Referentin für Qualitätsentwicklung in der Bildung der frühen Kindheit

Abteilung E – Frühkindliche Bildung, Weiterbildung und Schulsport

Referat E 1 – Frühkindliche Bildung und Betreuung

Trierer Straße 33 · 66111 Saarbrücken

Tel.: +49(0)681 501-7302 E-Mail: e.hammes-di_bernardo@bildung.saarland.de

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelGrünschnittannahme ab Mitte März wieder in Homburg möglich
Nächster Artikel“Testfeld Digitalisierung in der Produktion”: htw saar erhält 1,6 Mio. Euro

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.