Archivbild: D. Heintz

In diesem Jahr ist die Allgemeine Sportvereinigung (ASV) Kleinottweiler 100 Jahre alt geworden.

In dem „Fußballdorf mit Tradition“, zeitweise spielte die ASV in der höchsten saarländischen Spielkasse, sollte in diesem Jahr der Anlass gebührend gefeiert werden. Geplant war ein Rahmenprogramm rund um die Stadtmeisterschaften Ende Juni und Anfang Juli. Aufgrund der Corona-Krise ist seit März der Vereins- und Sportbetrieb völlig zum Erliegen gekommen und fährt nun jetzt erst langsam wieder hoch. Somit war es dem Vorstand der ASV nicht möglich die Jubiläumsfeierlichkeiten zu planen, zumal auch in der vorgesehenen Festwoche aufgrund der gesetzlichen Vorgaben keine großen Veranstaltungen, geschweige denn Stadtmeisterschaften möglich sind.

Somit hat der Vorstand beschlossen, dass die ASV ihr Jubiläum im kommenden Jahr feiert. Nach derzeitigem Stand wird auch die Bohnekerb der ASV im August nicht stattfinden. Der Verein wird über weitere Entwicklungen informieren.

Unterdessen hat der Trainingsbetrieb der Aktiven eingeschränkt begonnen. Unter der Leitung des neuen Trainergespanns Patrick Severin und Jürgen Brandstetter trainierten unter Auflagen und in kleinen Gruppen 24 Spieler, darunter zahlreiche Neuzugänge.

Das Sport- und Kulturheim an der Dicken Eiche ist ebenfalls wieder geöffnet, allerdings unter den bekannten Auflagen, was Hygiene, Abstand und Dokumentation angeht. Leider ist die ASV ausgerechnet im Jubiläumsjahr aus der Landesliga in die Bezirksliga abgestiegen, wie auf dem virtuellen Verbandstag am Dienstag entschieden wurde. Mit verstärkter Mannschaft und neuem Trainergespannt will der Traditionsverein in der Bezirksliga eine wichtige Rolle spielen.(ps)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.