Anzeige
Anzeige

Die AfD-Fraktion im Homburger Stadtrat möchte wissen, wie sich die Situation der Stadtwerke Homburg angesichts der derzeitigen Krise darstellt und hat für die kommende Sitzung des Stadtrates einen entsprechenden Antrag eingebracht. Außerdem will die AfD wissen, welche Auswirkungen es womöglich auf geplante Vorhaben der HPS GmbH geben könnte – etwa bei der Sanierung des Erbacher Sportzentrums.

Hintergrund des Antrages ist die wirtschaftliche Schieflage vieler Energieversorger durch die aktuelle Energiekrise und die die kürzlich gestellte Forderung des Saarländischen Städte- und Gemeindestags nach einem Schutzschirm für die Stadtwerke im Saarland aufgrund drohender finanzieller Schwierigkeiten. „Da die Kreisstadt Homburg durch die HPS GmbH mit 65,1% Anteilen Gesellschafter der Stadtwerke Homburg GmbH ist, stellen sich uns natürlich wesentliche Fragen, auch was eventuelle Auswirkungen auf geplante Projekte der HPS GmbH angeht, wie etwa die Sanierung des Erbacher Sportzentrums. Darüber hinaus sind die Stadtwerke ein wichtiger Arbeitgeber für viele Menschen und Familien in der Region und es herrscht eine große Unsicherheit in der Bevölkerung, welche Gebührenerhöhungen und Kosten demnächst auf sie zukommen werden.“, so der Fraktionsvorsitzende Markus Loew.

Mit einem zweiten Antrag möchte die AfD von der Stadtverwaltung wissen, was der Umzug vom Rathaus in den Saalbau, der aufgrund der teilweise strengen Corona-Bestimmungen zwischenzeitlich notwendig geworden war, bis heute unterm Strich gekostet hat. Die AfD hatte mehrfach die Notwendigkeit des Umzugs infrage gestellt und forderte in der Vergangenheit wiederholt die Rückkehr ins Rathaus. „Während weltweit ein Land nach dem anderen zur Normalität zurückgekehrt ist und tausende Menschen, z.B. auf der Homburger Wies ́n, endlich wieder ohne jegliche Einschränkungen feiern dürfen, tagen wir nach rund zweieinhalb Jahren immer noch im Saalbau. Das Ganze ist für uns schon seit längerem nicht mehr nachvollziehbar und verursacht unnötige Kosten. Geld, dass man anderswo sicher besser und nützlicher einsetzen könnte.“, so Vanessa Haas, stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion.

Quelle: AfD-Fraktion im Stadtrat Homburg/Saar

Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelDas sind die aktuellen Gewinner beim Sparverein Saarland e.V.
Nächster ArtikelFCH beim „Türen auf mit der Maus“-Tag 2022 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.